Zum Inhalt springen
Banner_Wissenstransfer de

Warum ist Wissenschaft wichtig für die Gesellschaft?

Wir leben in einer Wissensgesellschaft. Wissen ist – neben Bodenschätzen, Kapital und körperlicher Tätigkeit – in dieser Gesellschaft eine wichtiger werdende Ressource. Die Wissenschaft, die maßgeblich zur Wissensproduktion beiträgt, ist mit neuen Herausforderungen konfrontiert, schließlich ändert sich mit der Digitalisierung die Art und Weise, wie Wissen hergestellt, organisiert und vor allem rezipiert wird. In einer deliberativen Demokratie ist es wichtig, dass Diskurse informiert und Entscheidungen auf der bestmöglichen Wissensbasis getroffen werden. Die Wissenschaft leistet so einen Beitrag dazu, dass Demokratien funktionieren, treibt Innovationen voran und hilft Ländern in der globalen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu sein. 

Die Frage nach der Rolle der Wissenschaft in einer zunehmend fragmentierten und digitalen Gesellschaft, sowie ihre Bedeutung für Politik und Zivilgesellschaft wird neu definiert. Die Wissenschaft kann niemals eine universelle Wahrheit oder eine objektive Darstellung der Welt anbieten. Sie kann jedoch methodisch prüfbare Deutungsangebote machen, Gewissheiten in Frage stellen und Reflexionen anstoßen. Damit hat die Wissenschaft eine wichtige gesellschaftliche Rolle und trägt gleichzeitig große Verantwortung gerade dort, wo die Lage nicht eindeutig ist: Wie kann Wissenschaft bestehende Unsicherheiten und Streitigkeiten klar kommunizieren und trotzdem den Eindruck von Beliebigkeit vermeiden? 

Was unsere Direktoren zum Thema Wissenschaft und Gesellschaft sagen:

 

Was ist Wissenstransfer?

Das Zusammenspiel zwischen Wissenschaft und Gesellschaft stellt sicher, dass das Wissen zwischen den verschiedenen Interessensgruppen ausgetauscht, geprüft und reflektiert wird. Es wird dabei oft von Wissenstransfer gesprochen, eine „Weitergabe von erworbenem Wissen“. Zum Beispiel spricht man von Wissenstransfer, wenn medizinische Forschung in der Praxis angewandt wird oder wenn bestimmte Technologien auf Forschung basieren.

Warum das HIIG von Wissenschaftskommunikation spricht:

Entgegen der weit verbreiteten Vorstellung, dass es einen in eine Richtung laufenden Transfer von der Wissenschaft zur Gesellschaft gibt, spricht das HIIG von dem umfassenden Begriff Wissenschaftskommunikation: Wissen ist veränderlich und entsteht im Dialog, wenn es geteilt wird. Ein wichtiger Aspekt der Wissensproduktion ist der ständige Austausch zwischen verschiedenen Akteuren und Institutionen. Deswegen sollte nicht von einem einseitigen Transfer gesprochen werden, sondern von einem produktiven Dialog zwischen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Akteuren. Die Wissenschaft trägt die Verantwortung, sich diesem kommunikationen Anspruch zu stellen und stets gewonnenes Wissen zu prüfen und zu reflektieren. 

Wir fühlen uns der verantwortungsvollen, transparenten und problemorientierten Wissenschaftskommunikation (als begriffliche Erweiterung von Wissenstransfer) verpflichtet. Deswegen streben wir einen Dialog auf Augenhöhe und Empathie für verschiedene Anspruchsgruppen an und verfolgen den Ansatz, auch Unsicherheiten in der Wissenschaft zu akzeptieren und transparent zu machen. 

FAQs zu Wissenschaft und Gesellschaft

Wissen ist in unserer Gesellschaft eine stetig wichtiger werdende Ressource. Die Wissenschaft trägt maßgeblich zur Wissensproduktion bei und leistet so einen Beitrag dazu, dass Demokratien funktionieren, treibt Innovationen voran und hilft Ländern in der globalen Wirtschaft wettbewerbsfähig zu sein. 

Die Wissenschaft kann niemals eine universelle Wahrheit oder eine objektive Darstellung der Welt anbieten. Sie kann jedoch methodisch prüfbare Deutungsangebote machen, Gewissheiten in Frage stellen und Reflexionen anstoßen.

Newsletter

Möchten Sie über die neuste Entwicklungen in der Wissenschaft und Gesellschaft informiert bleiben?

Melden Sie sich heute für unseren Newsletter an.

Das Institut auf einen Blick

Wollen Sie mehr darüber herausfinden, wie wir arbeiten?

Organisation

Finanzierung und Förderung

Globales Netzwerk für Internetforschung

HIIG Podcast

Unsere Journals

Beiträge zum Thema Wissenschaft und Gesellschaft

Wie beeinflussen KI-Anwendungen Kreativität

Mein Roboter hat meine Hausarbeit geschrieben: KI-Anwendungen und Kreativität an der Universität

Ist KI ein Kreativitätskiller? Wir überlegen, ob und wie generative KI dazu eingesetzt werden kann, Kreativität an Universitäten zu fördern.

implementing educational technology

EdTech: Wie gelingt der digitale Wandel an Hochschulen?

Der Einsatz von Bildungstechnologie, kurz EdTech, ist der Schlüssel zum Digitalen Wandel an Hochschulen. Wie kann er gelingen?

Das Bild zeigt junge Menschen, die gemeinsam Lernen. Es symbolisiert die digitale Lehre

Wissen teilen: Auswirkungen von Covid-19 auf die digitale Lehre

Wie lassen sich durch die Covid-19-Krise offenbarte Ungleichheiten beim Zugang zu digitalen Ressourcen sowie mangelnde digitale Fähigkeiten bekämpfen?

Open Access, aber nicht umsonst: Robuste Finanzierung für wissenschaftliches Publizieren

Open Access Publizieren kostet Geld. Aber wenn die Leser*innen nicht zahlen, wer dann? Gemeinschaftliche Modelle des Publizierens und Finanzierens bieten Antworten und geben zugleich Anhaltspunkte für einen wichtigen Wertekanon wissenschaftlichen Austausches. Mehrere Forschungsprojekte setzen hier an und erarbeiten praktische Lösungen.

Möglichkeiten für einen Wandel – Hochschulbildung und Digitalisierung

Bronwen Deacon und Moritz Timm beleuchten die institutionellen Herausforderungen, die sich den Hochschulen durch die Pandemie stellen, und zeigen auf, wie diese als Chance gesehen werden können.

Wenn Online-Forschung Schaden anrichten kann

Während die Forschungsethik eine Kernkomponente jeder Sozialforschung ist, stellt die digitale Ethnographie eine zusätzliche Reihe einzigartiger Herausforderungen dar, die bei der Erforschung gefährdeter Bevölkerungsgruppen adressiert werden müssen, aber dennoch sind Ratschläge für digitale Ethnographen in Bezug auf die ethischen Dilemmata der Erforschung und des Marketings für gefährdete Bevölkerungsgruppen online rar.

Thema Wissenschaft und Gesellschaft: Unsere Videos

Digitaler Salon (auf Deutsch)

Hacking the Elfenbeinturm

THERESA VÖLKER bei der Lange Nacht der Wissenschaften

Was sind die Probleme in der Wissenschaft?

Triff Benedikt Fecher

Wissenschaft, Lernen, Innovation

Unsere Projekte und Programme Rund um das Thema Wissenschaft und Gesellschaft

Ein Zitrone fällt ins Wasser

IMPaQT – Indicators, Measurement and Performance of Quality Assurance: Third-Mission-Activities in the Social Sciences

  Im Forschungsprojekt "IMPaQT" geht es darum, den Wissenstransfer von der Forschung in die Gesellschaft durch Qualitätskriterien und Indikatoren messbar zu machen. Wir wollen die Kommunikationsaktivitäten zwischen Wissenschaft und Gesellschaft...
Science Impact

Wissen & Gesellschaft: Wandel der Wissensproduktion, -organisation und -vermittlung durch digitale Innovationen

Mit digitalen Technologien verändert sich die Art und Weise, wie Wissen produziert, organisiert und vermittelt wird. Um diesen Wandel zu verstehen, betreibt das Forschungsprogramm Wissen & Gesellschaft  grundlagenorientierte und angewandte,...
Gemeinsam digital

Gemeinsam Digital

_Gemeinsam digital, das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin, ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Unternehmen in Berlin und bundesweit, die Fragen zur Digitalisierung haben. Wir arbeiten praxisnah, nutzerorientiert und branchenübergreifend. Das HIIG...