helloquence-61189-unsplash

Studentische/r Mitarbeiter/in der Politik- oder Rechtswissenschaften für „The Futures of Telemedicine”

11 Juli 2018

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht für das Forschungsprojekt „The Futures of Telemedicine: Knowledge, Policy, Regulation“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n studentische/n Mitarbeiter/in. Der zeitliche Umfang beträgt 60 Stunden pro Monat, die Arbeitszeiten werden nach Absprache festgelegt.

Das Projekt betrachtet die Entwicklungen im Bereich eHealth und untersucht unter anderem, welche Risiken für den Schutz persönlicher Daten entstehen oder wie Qualitätsstandards medizinischer Behandlungen durchgesetzt werden können. Inhaltlich geht es bei der Stelle vor allem um rechtliche und regulatorische Fragestellungen in einer internationalen Perspektive.

Was deine Aufgaben sind:

  • Recherche und Aufarbeitung der rechtlichen, regulatorischen und politischen Rahmenbedingungen im Bereich Telemedizin (z. B. Behandlungsstandards, Haftung oder Datenschutz),
  • Recherche und Aufarbeitung der Literatur an der Schnittstelle von Technik, Recht und Policy im Bereich Telemedizin und eHealth in einer nationalen und internationalen Perspektive,
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung und Umsetzung von Veranstaltungen sowie Unterstützung bei Publikationen und Vorträgen im Rahmen des Forschungsprojekts,
  • Unterstützung der ForscherInnen bei verschiedenen administrativen und organisatorischen Tätigkeiten.

Was du mitbringen solltest:

  • Du studierst mind. im dritten Fachsemester und hast Freude sowohl an inhaltlicher als auch an organisatorischer Arbeit.
  • Du hast Interesse an den Themenfeldern „Telemedizin“ und „eHealth“ und regulatorischen Fragestellungen, insbesondere im Zusammenhang mit neuen Technologien.
  • Du hast Übung im Umgang mit Forschungsdatenbanken, idealerweise Erfahrungen mit systematischen Literaturrecherchen.
  • Eine selbstständige, genaue Arbeitsweise, ein hohes Maß an Eigenverantwortung sowie Zuverlässigkeit und eine ausgeprägte Kommunikations- und Organisationsstärke zeichnen dich aus.
  • Du verfügst über einen sehr sicheren Umgang im Verfassen von Texten in deutscher und insbesondere englischer Sprache.
  • Du hast die Möglichkeit, flexibel in unserem Institut vor Ort anwesend zu sein.

Unser Angebot:

  • Inhaltliche Arbeit an zukunftsweisenden und spannenden Themen sowie Betreuung durch unsere ForscherInnen; Verbindung mit Abschlussarbeit möglich,
  • schnelle und umfassende Beteiligung an Planung und Umsetzung von Teilprojekten, ein abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, Einblicke in den Forschungsalltag in einem internationalen Kontext,
  • eigenverantwortliche Arbeit und die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und Teilprojekte selbstständig zu verfolgen sowie Kontakte mit relevanten Forscher/innen und anderen Akteuren (Politik, Wirtschaft, Medien) im Bereich Telemedizin,
  • ein sehr dynamisches, offenes und hochmotiviertes Team, zusammengesetzt aus unterschiedlichen Disziplinen,
  • eine Vergütung, die sich nach dem Berliner Tarifvertrag für studentische Beschäftigte (TV Stud) richtet.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt findest Du hier. Inhaltliche Fragen zur Stelle gerne an Dr. Thomas Christian Bächle.

Reiche deine Bewerbung bitte mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen (ggf. Referenzen) über unser Onlineformular ein. Die Sichtung der Bewerbungen beginnt ab dem 23. Juli 2018, die Ausschreibung bleibt aber offen, bis ein/e geeignete/r Bewerber/in gefunden wurde.

 


Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

ryoji-iwata-625080-unsplash

Statusarbeit in der Datengesellschaft: Überkapital und Hyperindividualisierung

Ob Kinderbetreuung, Kredite oder Konsumgüter: Ratings, Scores und der digitale Fußabdruck führen zu neuen Klassifikationen. Diese zunehmende Quantifizierung des Sozialen begründet neue Formen von Statusgewinn und -verlust, die Marion Fourcade...
kaltheuner_twitter.com-kalogatias

„Es geht um Menschenwürde und Autonomie“

Privatsphäre und Datenschutz werden derzeit so intensiv debattiert wie noch nie. Im Gespräch erzählt Frederike Kaltheuner von der Bürgerrechtsorganisation Privacy International, warum diese beiden Begriffe so fundamental wichtig für uns...
coworking

Enterprise Social Networks: Empowerment oder Kontrolle?

Im Zuge der Digitalisierung des Arbeitsplatzes führen zahlreiche Unternehmen digitale Plattformen ein, die die MitarbeiterInnenbeteiligung stärken sollen. Die Implikationen von Social Media für die Bedeutung von politischem Engagement und Partizipation...