Studentische Hilfskraft für Webadministration & Redaktion gesucht

07 Mai 2012

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt webaffine Studierende für die Administration und Redaktion einer WordPress-Webseite. Der Arbeitsumfang wird mindestens 10 Stunden/Woche betragen, die Arbeitszeiten werden nach Absprache festgelegt.

Ihr Profil:
  • >> Sie studieren Informatik, Kommunikationsdesign, Journalismus, Medienwissenschaft oder einen vergleichbaren Studiengang
  • >> Sie haben Erfahrung mit Webdiensten wie WordPress, Facebook, Twitter, Youtube, Mailchimp, Surveymonkey etc. (Kenntnisse in HTML5, CSS3, PHP sind von Vorteil)
  • >> Ihre Erfahrungen mit WordPress umfassen die Modifikation/Erstellung von WordPress Themes & Plugins
  • >> Sie besitzen idealerweise auch Erfahrungen in redaktionellem Arbeiten und haben Kenntnisse mit gängigen Grafikprogrammen für einfache grafische Anpassungen
  • >> Sie besitzen ein eigenes Notebook
Unsere Leistungen:

In einem jungen Team arbeiten Sie mit engagierten Kollegen in der Aufbauphase eines zukunftsweisenden Instituts mitten in Berlin mit. Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches Aufgabenspektrum und die Möglichkeit, Projekte zu weiten Teilen selbständig zu bearbeiten.

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft wird von der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität der Künste Berlin sowie dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung getragen, mit dem Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg als integriertem Kooperationspartner. Das Institut für Internet und Gesellschaft möchte zu einem besseren Verständnis des Wechselverhältnisses zwischen Internet und Gesellschaft beitragen und dabei die digitale, vernetzte Zukunft für alle mitgestalten.

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen, bitte keine Bewerbungen mehr einsenden.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

Sturm im Wasserglas: Raubverlage sind irrelevant

Ein Team investigativer JournalistInnen hat in einer größeren Recherche Raubverlage entdeckt. Seitdem berichten Medien unter dem Schlagwort „Fake Science“. Nur ist das Problem der Wissenschaft schon lange bekannt und wenige…

Antworten aus der Vergangenheit

In jüngster Vergangenheit häufen sich Berichte über die verschiedenen Aspekte der „Zukunft der Arbeit.“ Gleichwohl scheinen dabei die Visionen über die digitale Gesellschaft und die Rolle der Arbeit in dieser…

Silicon Inquiry

Das Silicon Valley wird für seine gutbezahlten ArbeiterInnen zu einer moralischen Falle. Doch liegt es auch in deren Macht, das zu ändern? Basierend auf ihrer Erfahrung als Entwicklerin bei Google…

Hinterlassen Sie einen Kommentar