Stellenausschreibung: RedaktionsleiterIn gesucht

23 August 2012

Diese Ausschreibung ist abgelaufen

Ausschreibung

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht für den Aufbau eines News-und Analysedienstes zum Themenfeld Internet-Regulierung zum 01. Oktober 2012

eine/n Redaktionsleiter/in

(50%, je nach persönlicher Qualifikation bis zu TVL 13, zzgl. Familienunterstützung, vorerst auf 6 Monate befristet, Verlängerung möglich).

Das HIIG baut derzeit einen europäischen News- und Analysedienst zum Themenfeld Internet-Governance auf. Das Ziel ist die Etablierung einer englischsprachigen Online-Plattform, auf der sich Interessierte aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft über Entwicklungen im Bereich Internet-Governance und deren Analyse informieren können. Darauf aufbauend soll die Plattform langfristig eigene Open-Access-Publikationsformate entwickeln.

Aufgaben

Die/der Redaktionsleiter/in hat die Aufgabe, die redaktionelle Arbeit innerhalb des Projekts zu verantworten. Dazu gehört insbesondere die Entwicklung eines redaktionellen Konzepts, die Organisation und Koordination der laufenden Redaktionsarbeit, sowie das Einbringen und Umsetzen von eigenen Ideen für die Weiterentwicklung des Projekts. Neben dem Verfassen von eigenen Beiträgen sollte die/der Redaktionsleiter/in relevante Themen definieren, Beiträge einwerben und redigieren, sowie einen Autorenkreis aufbauen und betreuen.

Profil

● Erfahrung im Online-Journalismus, mit deutlichem Fokus auf netzpolitische Themen.
● Kompetenz und Spaß an Projekt- und Redaktionsmanagement.
● Hohe Netz-Affinität.
● Ausgeprägtes Interesse an aktuellen Entwicklungen der Online-Kommunikation, Regulierung, Netz-Infrastruktur und Kenntnis der relevanten Debatten.
● Besonderes Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten in dem Bereich und Fähigkeit, diese verständlich aufzubereiten.
● Abgeschlossenes Studium erwünscht (Journalismus, Rechts- oder Sozialwissenschaft).
● Sehr gute Englisch-Kenntnisse, insbesondere routiniertes, korrektes und stilsicheres Schreiben.

Die Arbeit im Rahmen dieses Projekts am neu gegründeten Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) bietet einen großen Gestaltungsspielraum und gute Rahmenbedingungen. Das Projekt hat bereits vor Projektstart große Aufmerksamkeit und viel Interesse auf sich gezogen, und verspricht durch die Vernetzung mit nationalen und internationalen Partnern ein attraktives Arbeitsumfeld. Arbeitszeiten können flexibel vereinbart werden, Arbeitsort ist Berlin.

Für Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf und Arbeitsproben, Publikationen, Online-Präsenz u.ä nutzen Sie bitte das unten stehende Formular. Bewerbungsschluss ist der 07. September 2012.

Mehr Informationen zum Forschungsbereich Internet Policy und Governance finden Sie hier.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

ryoji-iwata-625080-unsplash

Statusarbeit in der Datengesellschaft: Überkapital und Hyperindividualisierung

Ob Kinderbetreuung, Kredite oder Konsumgüter: Ratings, Scores und der digitale Fußabdruck führen zu neuen Klassifikationen. Diese zunehmende Quantifizierung des Sozialen begründet neue Formen von Statusgewinn und -verlust, die Marion Fourcade...
kaltheuner_twitter.com-kalogatias

„Es geht um Menschenwürde und Autonomie“

Privatsphäre und Datenschutz werden derzeit so intensiv debattiert wie noch nie. Im Gespräch erzählt Frederike Kaltheuner von der Bürgerrechtsorganisation Privacy International, warum diese beiden Begriffe so fundamental wichtig für uns...
coworking

Enterprise Social Networks: Empowerment oder Kontrolle?

Im Zuge der Digitalisierung des Arbeitsplatzes führen zahlreiche Unternehmen digitale Plattformen ein, die die MitarbeiterInnenbeteiligung stärken sollen. Die Implikationen von Social Media für die Bedeutung von politischem Engagement und Partizipation...

Hinterlassen Sie einen Kommentar