Stellenangebot: Innovationsökonomie – Wiss. Mitarbeiter 13 TV-L ab Januar

16 November 2012

Stellenangebot: Wiss. Mitarbeiter/in – ½ Arbeitszeit – Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Fakultät VII – Institut für Technologie und Management/ FG Innovationsökonomie

Kennziffer: FO-765 (besetzbar ab 01.01.2013 bis 31.10.2015 – Eine Aufstockung auf eine Vollzeitstelle durch Drittmittelprojekte steht in Aussicht./ Bewerbungsfristende 07.12.2012)

Aufgabengebiet: Mitarbeit in Forschung und Lehre im o.g. Fachgebiet, vor allem im Rahmen der Betreuung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten; Mitarbeit an empirisch u. interdisziplinär angelegten Forschungsprojekten zum Berliner Innovationssystem und der Rolle des Internets für Innovationen in Kooperation mit dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG www.hiig.de); Mitarbeit bei der Beantragung externer Forschungsprojekte bei Stiftungen, Ministerien, der Europäischen Kommission und Unternehmen; Möglichkeit zur Promotion/ weitere Informationen unter www.inno.tu-berlin.de

Anforderungen: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) in Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Innovation; fundierte Theoriekenntnisse, Beherrschung der einschlägigen Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung und der gängigen Statistiksoftware (z.B. SPSS oder STATA); Interesse an angewandter Forschung; soziale Kompetenz; gute Kommunikationsfähigkeiten; sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift; Auslandsstudium und Praktika erwünscht.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen per E-Mail an knut.blind@tu-berlin.de .

Das Angebot als PDF / auf der TU-Webpräsenz

Weitere Informationen zur Stelle erteilt Ihnen:

E-Mail: knut.blind@tu-berlin.de 

Tel.: +49 (0)30 314 – 76638

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

ryoji-iwata-625080-unsplash

Statusarbeit in der Datengesellschaft: Überkapital und Hyperindividualisierung

Ob Kinderbetreuung, Kredite oder Konsumgüter: Ratings, Scores und der digitale Fußabdruck führen zu neuen Klassifikationen. Diese zunehmende Quantifizierung des Sozialen begründet neue Formen von Statusgewinn und -verlust, die Marion Fourcade...
kaltheuner_twitter.com-kalogatias

„Es geht um Menschenwürde und Autonomie“

Privatsphäre und Datenschutz werden derzeit so intensiv debattiert wie noch nie. Im Gespräch erzählt Frederike Kaltheuner von der Bürgerrechtsorganisation Privacy International, warum diese beiden Begriffe so fundamental wichtig für uns...
coworking

Enterprise Social Networks: Empowerment oder Kontrolle?

Im Zuge der Digitalisierung des Arbeitsplatzes führen zahlreiche Unternehmen digitale Plattformen ein, die die MitarbeiterInnenbeteiligung stärken sollen. Die Implikationen von Social Media für die Bedeutung von politischem Engagement und Partizipation...

Hinterlassen Sie einen Kommentar