Martin Wrobel

Startup Clinics: Die „Human Resources und Management Clinic“

12 September 2013

Im Bereich Human Resources dreht sich bekanntlich alles um die wichtigste und wertvollste Ressource eines jeden Unternehmens, die Mitarbeiter. „Employees first, customers second“, lautet die Maxime des amerikanischen Management Experten und Vordenkers Gary Hamel. Seinen Aussagen zufolge müssen Unternehmen, die auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, die Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns stellen. Als Doktorand für den Bereich Human Resources und Management im Projekt Innovation und Entrepreneurship am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft entspricht diese Philosophie vom Grundsatz her auch meiner persönlichen Sichtweise, denn „Business is all about people“.

Innerhalb dieses Blogbeitrags möchte ich weitere Einblicke in unser Forschungsprojekt Startup-Clinics geben. Dazu werde ich im Besonderen die Human Resources und Management Clinic beschreiben. Die nachfolgenden Ausführungen gelten allerdings zum Teil auch übergreifend für unsere weiteren Clinics in den Bereichen Finance, Law, Marketing und Technology.

clinics header blog-13

Wie finde und halte ich die besten Mitarbeiter? Wie schaffe ich eine produktive Arbeitsumgebung und gute Arbeitsbedingungen? Wie baue ich eine zum Unternehmen passende Kultur auf? Wie fordere, fördere und motiviere ich meine Mitarbeiter? Wie forme ich ein erfolgreiches Team? Wie definiere ich die richtigen Ziele auf Mitarbeiter-, Team- und Management Ebene? Wie bewältige ich erfolgreich die mit schnellem Wachstum steigenden Anforderungen an den Bereich Personal und Organisation?

Diese und andere Fragen beschäftigen nicht nur etablierte Unternehmen aller Branchen und Größen, sondern stellen insbesondere auch Startups vor besondere Herausforderungen. Gerade für junge Unternehmen, die am Anfang ihres Lebenszyklus stehen, ist es wichtig, sich bereits frühzeitig mit personalbezogenen Fragestellungen auseinander zu setzen. Eine unserem Projekt vorausgehende Umfrage unter Berliner Startups hat ergeben, dass drei wesentliche Herausforderungen im Bereich Human Resources in den Themen Recruiting, schnelle Skalierung und Aufbau der Unternehmenskultur liegen.

Genau dafür bietet unsere Forschungsgruppe seit Juni 2013 mit dem Projekt Startup-Clinics praktische Hilfe. Wir pflegen Partnerschaften mit dem16.000 m² großen Berliner Startup Campus Factory sowie mit Google for Entrepreneurs. Zielgruppe der Human Resources und Management Clinic sind Gründer und Unternehmer über alle Phasen des Unternehmensaufbaus, die sich mit personellen Problemen und Herausforderungen konfrontiert sehen. Die Bewerbung erfolgt über unsere Homepage und die Teilnahme an den Clinics ist kostenlos.

Nach dem Bewerbungseingang, versuchen wir zunächst innerhalb einer persönlichen Sprechstunde das Startup besser kennenzulernen. Wie ist das Geschäftsmodell? Wer sind die Kunden? Wer gehört zum Team und übt darin welche Rolle aus? Diese und andere Fragen helfen uns dabei ein möglichst umfassendes Bild zu bekommen, mit welchen Problemen das Startup aktuell konfrontiert wird. Sofern es mehrere Herausforderungen gibt, priorisieren wir diese nach Wichtig- und Dringlichkeit, bevor das Gespräch in eine Diskussion übergeht. Für gewöhnlich werden hier bereits erste, mögliche Lösungsansätze erarbeitet. Die grundsätzliche Idee jedoch ist, an dieser Stelle auf einen erfahrenen und passenden Mentoren-Kontakt zu verweisen. Dieser wird das Startup innerhalb einer weiteren Session aktiv bei der Lösung des Problems unterstützen.

Wir greifen dabei auf ein großes, internationales Netzwerk an Experten, Beratern, Gründern und Investoren zurück und unterscheiden unsere Mentoren in drei verschiedene Typen. Während wir unter Peer Experts aktive Gründer und erfahrene Mitarbeiter aus am Markt tätigen Internet Startups verstehen, sind mit Company Experts erfahrene Gründer und Seriengründer sowie Manager aus erfolgreichen (Internet)Unternehmen mit entsprechenden Kompetenzen und langjähriger Human Resources und Management Expertise gemeint. Professional Experts sind nach unserer Definition Anbieter von professionellen Dienstleistungen wie z.B. Personalberatungen oder Agenturen für Personalmarketing.

In den nächsten Monaten und Jahren wollen wir wertvolle Erkenntnisse über die fördernden und hindernden Faktoren von erfolgreichem, internetbasierten Entrepreneurship gewinnen und sind aktuell damit beschäftigt eine große Datensammlung aufzubauen. Alle von uns in diesem Zusammenhang erhobenen Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet und streng vertraulich behandelt. Unsere Forschungsarbeit soll vor allem praktisch-relevant sein und wir wollen die Gründerszene durch unser Handeln perspektivisch stärken. Mein Ziel ist es dabei insbesondere den Bereich Human Resources und Management zu untersuchen und ich bin sehr gespannt zu welchen Erkenntnissen uns das Projekt führen wird. Zusammenfassend hoffe ich sehr, dass viele Gründer an unseren Clinics teilnehmen werden. Wir wollen ein regelmäßiger Anlaufpunkt werden und eine große Anzahl an Startups bei ihrer Entwicklung begleiten. Dies wird uns allerdings nur gelingen, wenn wir klare Mehrwerte bieten und deswegen soll unser Vorhaben aus Startup Sicht vor allem eines sein, hilfreich.

Zum Schluss noch zwei kleine Hinweise – Auf unserer Facebook Seite werden wir zukünftig regelmäßig Artikel und Beiträge veröffentlichen und über unser Projekt berichten. Darüber hinaus können sich neue, interessierte HR-Mentoren gerne bei mir melden. Vorausgesetzt natürlich, sie wollen Startups aktiv helfen und besitzen die dafür erforderlichen Kompetenzen.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

Sucht: Eine passende Metapher für das (übermäßige) Benutzen des Internets?

Zunehmend werden Menschen vor den Gefahren für ihre körperliche und psychische Gesundheit gewarnt, wenn sie immer online sind. In diesem Beitrag reflektiert Sally Wyatt kritisch die Metaphern des „Benutzers“ und der...

Wissenschaftliche Politikberatung – Vermittler zwischen zwei Systemen

Wissenschaftliche Politikberatung gewinnt auch in Deutschland verstärkt an Bedeutung. Worauf es dabei ankommt? Darüber hat sich Rebecca Winkels mit Christian Kobsda, assoziierter Forscher am Alexander von Humboldt Institut für Internet und...

Ungültige Wahlen in Brasilien durch Fake News?

Fake News beeinflussen Wahlen: Diese Befürchtung gilt auch für die diesjährige Präsidentschaftswahl in Brasilien. Die Ergebnisse der Auszählung könnten sogar für ungültig erklärt werden, wie Luiz Fux, Richter am Obersten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar