Robert Riemann ist Gastforscher am HIIG. Er promoviert zum Thema Internetwahl
und entwickelt hierfür ein dezentrales Protokoll nach dem Vorbild von
BitTorrent und Bitcoin. Im Vergleich zu herkömmlichen elektronischen
Wahlprotokollen wird auf komplexe Kryptographie und eine zentrale Datenbank
verzichtet. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten zur Vertrauensbildung und
Abwehr von Angriffen.

Robert hat an der Humboldt-Universität zu Berlin zunächst ein Bachelor- und
Masterstudium in Physik absolviert mit dem Schwerpunkt Teilchenphysik und
später Quantenoptik and Quantenkryptographie. Nach einem kurzen Ausflug in die
Welt der Methodenentwicklung für Fluidmechanik im Rahmen einer Promotion an
der Universität Aix-Marseille beschloss er sich wieder dem Schutz von Daten zu
widmen. Seit 2014 promoviert er in Informatik an der École Normale Supérieure
de Lyon als Teil des interdiziplinaren Labors IXXI zu dezentralen
Wahlsystemen. Neuerdings schreibt er auch autobiographisch in der dritten
Person.