Natalie Pompe

Natalie Pompe ist eine Doktorandin an der Universität Zürich. Sie ist seit Juli 2018 Fellow am HIIG im Forschungsbereich ‘Daten, Akteure, Infrastrukturen: Governance datengetriebener Innovation und Cybersicherheit’.

Ihre Doktorarbeit untersucht die Auswirkungen algorithmischer Informationsverteilung auf die demokratische Willensbildung. Sie beantwortet insbesondere die Frage, ob die derzeitige Informationsverteilung in der digitalen Öffentlichkeit noch mit dem grundrechtlichen Rahmen der Schweizerischen Demokratie vereinbar ist.

Natalie hat ein starkes Interesse für neue Technologien und wie sie das individuelle Bewusstsein und die gesellschaftliche Dynamiken beeinflussen. Informationsasymmetrien, intransparentes Profiling oder auch neueste Entwicklungen im Bereich Ambient Intelligence stellen eine Gefahr für die individuelle Selbstbestimmung dar. Der Schutz individueller Autonomie ist essentiell für das Funktionieren der Demokratie und die kollektive Weiterentwicklung der Gesellschaft. Natalie’s Doktorarbeit untersucht wie die Voraussetzungen für eine Demokratie mit direktdemokratischen Instrumenten auch in der digitalen Öffentlichkeit genug geschützt sein können. Sie hat dabei bewusst die Schweizerische Demokratie als Untersuchungsgegenstand gewählt, da die Schweiz eine langjährige Tradition eines Bürgers mit einer erhöhten politischen Verantwortung im Vergleich zur Rolle als Privatperson und Konsument innehält.

Natalie interessiert sich insbesondere für den Bereich ‘Global Governance’ interessiert sowie den Hindernissen der Global Governance welche meist im Zusammenhang mit  der Fragmentierung von rechtlichen und sozialen Normen stehen. Als ihr nächstes Forschungsprojekt plant sie zu untersuchen, wie das Wissen und die Strukturen der direktdemokratischen Schweiz der Entwicklung einer ‘best practice’ der Global Governance dienen könnte.

Natalie Pompe hat zwei Masterabschlüsse in Rechtswissenschaften abgeschlossen, eines der Universität Zürich sowie ein Abschluss vom King’s College London. Letztes Jahr hat sie an Forschungsprojekten am Berkman Klein Center (Harvard Law School) gearbeitet, welche rechtliche Fragen der Entwicklung der künstlichen Intelligenz, der veränderten Rolle des Rechts durch die digitale Revolution sowie die Anwendung automatisierter Prozesse innerhalb des Justizwesens untersuchten. Natalie’s Fellowship ist durch den Schweizerischen Nationalfond Doc.Mobility finanziert.

Natalie Pompe

Position

Natalie Pompe, Fellow: Daten, Akteure, Infrastrukturen

Kontakt

Natalie Pompe

natalie.pompe@rwi.uzh.ch

Relevante Publikationen
Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten
Relevante Publikationen

Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten