Felix Krupar studierte Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München, der University of Sydney, Australien, und der Université de Bordeaux, Frankreich. Während des Studiums war er studentischer Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb. Sein Referendariat leistete er am Kammergericht Berlin ab und war u. a. für die IP-Abteilung von CMS Hasche-Sigle in Berlin und eine Kanzlei in Kapstadt tätig.

Seit November 2014 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hans-Bredow-Institut im Bereich „Medien- und Telekommunikationsrecht“ beschäftigt. Er ist nun Assoziierter Forscher am HIIG. Sein Forschungsinteresse liegt im privaten und öffentlichen Medienrecht sowie im Geistigen Eigentum.

Vorträge:

Freedom of Expression for Computers – Algorithms from a Constitutional Perspective
Symposium on Big Data and Data Governance (Session: Panel I: Algorithmic Decision Making). The Law and Technology Centre (HKU). Academic Conference Room, 11/F, Cheng Yu Tung Tower, The University of Hong Kong, Hong Kong, China: 15.10.2016

Felix Krupar

Organisation von Veranstaltungen:

Hate Speech
From 14.03.2017 to 21.03.2017. Centre for Communication Governance, New Delhi, India (International)

Felix Krupar, Wolfgang Schulz, Prof. Dr.

Global Network of Internet and Society Research Centers Inaugural Executive Committee Meeting
08.10.2016. Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, Germany. Co-Organised by: AoIR (International)

Felix Krupar, Wolfgang Schulz, Prof. Dr.