The evolving digital society_imaginaries of France in 20th century from 1890

Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft: Konzepte, Diskurse, Strukturen

Die Digitalisierung von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft berührt die Grundlagen unseres Zusammenlebens und wirft Fragen auf: Wie wird eine digitale Gesellschaft aussehen, deren Strukturen und Prozesse immer mehr auf Algorithmen und Automatisierung basieren? Welche Theorien und Konzepte helfen uns, diesen umfassenden Wandel zu verstehen und zu erklären? Welche Rolle spielen Diskurse und Kontroversen in der Gestaltung dieser Entwicklung?

Forschungsprogramm I – Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft

Was zeichnet also die digitale Gesellschaft aus? Solch grundlegende Fragen stellen die Wissenschaft vor Herausforderungen. In der Regel können empirische Studien nur für Teilaspekte verlässliche Antworten geben. Langfristige und übergreifende Wandlungsprozesse sind schwer nachzuweisen und zu erklären. Zudem muss die Wissenschaft sich fragen: Können gewohnte Konzepte und Theorien die gegenwärtigen Transformationen und die entstehende digitale Gesellschaft adäquat erfassen?

Im Forschungsprogramm Die Entwicklung der Digitalen Gesellschaft bündeln wir die Beschäftigung mit diesen übergreifenden Fragen in Form von Studien, Publikationen und Veranstaltungen in drei Schwerpunkten:

Concepts

Konzepte

Welche Theorien und Konzepte erklären den Wandel? Sind unsere Vorstellungen von Demokratie, Innovation, Regulierung, Technik noch gültig und hilfreich? In Veranstaltungen und Publikationen greifen wir grundlegende Theorien und Konzepte auf, prüfen ihre Gültigkeit im Kontext der Digitalisierung und tragen zu ihrer Weiterentwicklung bei.

Discourse

Diskurse

Welche Rolle spielen Diskurse und Kontroversen in der Gestaltung dieser Entwicklung? Diskurse bilden Wandel nicht einfach nur ab, sondern gestalten ihn durch Schwerpunktsetzung, Erklärung und Politisierung maßgeblich mit. In Studien und Publikationen befassen wir uns deshalb damit, welche Bedeutung, welche Chancen und Gefahren etwa „Algorithmen‟ und „Künstlicher Intelligenz‟ zugeschrieben werden oder warum Metaphern wie „Cloud‟ oder „Plattform‟ nicht neutral sind.

Structures

Strukturen

Wie verändern sich konkrete ökonomische, politische und technologische Strukturen? Im Fokus dieses Schwerpunkts stehen Automatisierung und Plattformisierung als grundlegende Treiber von gesellschaftlichem Wandel. In verschiedenen Projekten fragen wir, wie sich etwa staatliches Handeln durch Automatisierung verändert und welche Auswirkung Plattformen auf die Organisation von Arbeit haben.

 

Aktuelle Projekte

Forschungsteam
Publikationen
Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten
Forschungsteam

Publikationen

Herausgeberschaften:

Pernice, I. (2017). Staat 2.0? E-Government, Open Government und das Verhältnis von Staat und Bürger_Innen. In Friedrich Ebert Stiftung, #digidemos. Kongress zu Digitalisierung und Demokratie. Impulssammlung (pp. 12-13). Berlin, Germany: Publication details

Pernice, I. (2017). E-Democracy, the Global Citizen, and Multilevel Constitutionalism. In Prins, C., Cuijpers, C., Lindseth, P.L., Rosina, M. (Eds.), Digital Democracy in a Globalized World (pp. 27-52). Cheltenham: Edward Elgar Publishing. Publication details

Katzenbach, C. (2017). Die Regeln digitaler Kommunikation. Governance zwischen Norm, Diskurs und Technik. Wiesbaden: Springer VS. Publication details

Pernice, I. (2016). Global Constitutionalism and the Internet: Taking People Seriously. In Hofmann, R. & Kadelbach, S. (Eds.), Law Beyond The State. Pasts and Futures (pp. 151-205). Frankfurt/New York: Campus Verlag. Publication details

Pernice, I. (2015). Das Völkerrecht des Netzes. Konstitutionelle Elemente eines globalen Rechtsrahmens für das Internet. In Biaggini, G., Diggelmann, O., & Kaufmann, C. (Ed), Polis und Kosmopolis: Festschrift für Daniel Thürer. Zürich/St. Gallen, Switzerland: DIKE/ Nomos. Publication details

Buchbeiträge und Kapitel:

Pernice, I. (2015). Das Völkerrecht des Netzes. Konstitutionelle Elemente eines globalen Rechtsrahmens für das Internet. In Biaggini, G., Diggelmann, O., & Kaufmann, C. (Ed), Polis und Kosmopolis: Festschrift für Daniel Thürer. Zürich/St. Gallen, Switzerland: DIKE/ Nomos. Publication details

Bücher:

Katzenbach, C. (2017). Die Regeln digitaler Kommunikation. Governance zwischen Norm, Diskurs und Technik. Wiesbaden: Springer VS. Publication details

Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten

Activities:

This Panel May Contain Sensitive Content: Automated Filtering and the Future of Free Expression Online
RightsCon Toronto 2018. access now. Beanfield Centre at Exhibition Place, Toronto, Ontario, Canada: 17.05.2018

Kirsten Gollatz