Reflektionen zu Open Access

04 Juni 2012

Am 8. Juni 2012 feiert das Nordeuropaforum sein 20-jähriges Bestehen.Während die Neue Folge des NORDEUROPAforum – Zeitschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur seit 1998 publiziert wird, wird die kulturwissenschaftliche Zeitschrift seit der Ausgabe 1/2006 ausschließlich in Form von e-docs publiziert. Zu diesem Anlass reflektieren Herausgeber und Redakteure über die Entstehungsgeschichte der Zeitschrift und laden dazu Experten zum Thema Open Access ein. Neben Turid Hedlund (Helsinki), Hanken School of Economics, Helsinki, Finnish open access workgroup; Peter Schirmbacher (Berlin) Head of computer and media services, Humboldt-Universität zu Berlin; Niels Stern (Copenhagen) Nordic Council of Ministers, Head of publishing and OA expert und  Michael Seadle (Berlin) School of Library and Information Science, Humboldt-Universität zu Berlin wird Sascha Friesike vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft an der Diskussion teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier. 

 

 

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

Vorgeschlagene Richtlinie über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt: eine verpasste Gelegenheit?

Können Inhalte in Onlinemedien von sogenannten Aggregatoren beeinflusst werden? Werden Plattformen wie Instagram und TripAdvisor bald automatisch Benutzerinhalte filtern? Und ist es eine gute Idee, ein EU-Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuführen? Die...

Sturm im Wasserglas: Raubverlage sind irrelevant

Ein Team investigativer JournalistInnen hat in einer größeren Recherche Raubverlage entdeckt. Seitdem berichten Medien unter dem Schlagwort „Fake Science“. Nur ist das Problem der Wissenschaft schon lange bekannt und wenige...
Kamera filmt Digitalen Salon

Studentische Mitarbeiter/innen für Videoproduktionen

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht ab sofort kreative studentische Mitarbeiter_innen für Videoproduktionen, die verschiedene Forschungsprojekte des Instituts, von Lehrvideos im Bereich Digitalisierung bis hin zu Experteninterviews...

Hinterlassen Sie einen Kommentar