Author:

Hofmann, J.

Published in:

WZB-Mitteilungen, 136, 11–14

Year:

2012

Type:

Academic articles

Über das Urheberrecht wird heftig öffentlich diskutiert. Welchen Beitrag liefert die Forschung zur Klärung grundsätzlicher Fragen? Die Betrachtung unterschiedlicher Disziplinen zeigt, dass Phänomene wie das Werk, der Autor, aber auch die Metapher des geistigen Eigentums durch das Urheberrecht zur gesellschaftlich-ästhetischen Norm erhoben worden sind. Das Urheberrecht reguliert nicht nur Märkte, es verallgemeinert auch Annahmen über den schöpferischen Prozess. Die Digitalisierung aktualisiert Probleme, die bereits in der Konzeption des Urheberrechts angelegt sind. Against the backdrop of the present controversy in Germany, this article portrays copyright law as a field of research. As contributions from various disciplines indicate, concepts such as the work, author, and also the metaphor of intellectual property, are social constructs whose meaning and impact evolve simultaneously with the law. Copyright law generalizes assumptions about the creative process. As a result of digitization, problems embedded in the construction of copyright law are now resurfacing.

Visit publication http://bibliothek.wzb.eu/artikel/2012/f-17214.pdf