Eine vermessene Gesellschaft braucht Transparenz

Author: Gigerenzer, G., Rebitschek, F.G., Wagner, G.G.
Published in: Wirtschaftsdienst, 98(12), 860-866
Year: 2018
Type: Academic articles

Ende Oktober 2018 hat der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen das Gutachten "Verbrauchergerechtes Scoring" vorgelegt. Es geht dabei um die sich ausbreitende Praxis, immer mehr Aspekte des Verhaltens der Bürger durch "Scores" vorherzusagen oder zu steuern. Scoring ist durch eine Reihe von Kernproblemen gekennzeichnet: mangelnde Transparenz und Qualitätskontrolle für Daten und Algorithmen, ungenügende personelle sowie technische Ausstattung der Aufsicht und die zukünftige Gefahr eines kommerziellen Super-Scores ähnlich dem Sozialkredit-System in China. Anbieter von sensitiven Scores sollten verpflichtet werden, den Betroffenen alle Merkmale und deren Gewichtung offenzulegen. Grundsätzlich sind nicht Scoring-Algorithmen, sondern eine nicht hinreichend leistungsstarke Aufsicht das Problem.

Visit publication

Publication

Connected HIIG researchers

Gert G. Wagner, Dr.

Assoziierter Forscher: Wissen & Gesellschaft