Die Zukunft der Kommunikationswissenschaft ist schon da, sie ist nur ungleich verteilt. Eine Kollektivreplik.

Author: Strippel, C., Bock, A., Katzenbach, C., Mahrt, M., Merten, L., Nuernbergk, C., Pentzold, C., Puschmann, C. & Waldherr, A.
Published in: Publizistik, 63(1)
Year: 2018
Type: Academic articles
DOI: 10.1007/s11616-017-0398-5

Der Artikel ist ein Beitrag zur laufenden Debatte um die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Kommunikationswissenschaft. Verfasst als Kollektiv-Replik von neun Nachwuchswissenschaftler/innen weist er daraufhin, dass es durchaus bereits eine ganze Reihe von innovativen theoretischen und methodischen Ansätzen gibt, diese nur noch nicht im Kern des Fachs angekommen sind.

Visit publication https://link.springer.com/epdf/10.1007/s11616-017-0398-5?author_access_token=rx6gnXkiDyv9s3KzsiT7Ffe4RwlQNchNByi7wbcMAY4Kd8XW1gVExpjj8OxTyYiLP72by4ekcDcidHZslaWU2Der-CD-KcaQHcPnxybJgXydxubVSh1loSvOZ-yVCAqv7N_1ACFXQx6YPCYNolzC2A%3D%3D

Connected HIIG researchers

Christian Katzenbach, Dr.

Programmleiter: Digitale Gesellschaft, Forschungsbereichsleiter: Internet Policy and Governance

Christian Katzenbach, Dr.

Head of Research: Digital Society, Internet Policy and Governance