Digitalpolitik ist zentrales Thema des Bundestagswahlkampfs 2017. Mehr denn je steht diese Wahl im Zeichen des digitalen Wandels: Wie können Daten sinnvoll und gerecht genutzt werden? Auf welche Art sollen wir auf Populismus und Social Bots reagieren? Wie können wir uns vor Cyberangriffen effektiv schützen? Auf der Jagd nach Wählerstimmen müssen sich die politischen Parteien positionieren.

Zum Wahlkompass Digitales

Der Wahlkompass Digitales schafft Transparenz im Wahlkampf und zeigt, welche Antworten die deutschen Parteien auf digitalpolitische Fragen haben. Das HIIG-Forschungsteam hat die Programme von sechs deutschen Parteien auf deren Stellungnahmen zu Digitalpolitik in den Bereichen Arbeit, Bildung, Digitale Infrastruktur, Medien & Internet, Sicherheit und Gesundheit untersucht.

Das Tool verdeutlicht visuell, welche Initiativen und Positionen die Parteien in diesen Bereichen vertreten und wo sie sich unterscheiden: Wie kann digitale Wirtschaft in Deutschland gefördert werden? Wer setzt sich für mehr Datenschutz ein, wer nicht? Wo soll die digitale Infrastruktur ausgebaut werden? Welche Parteien setzen sich für die digitale Bildung unserer Kinder ein? Mit diesem Angebot können interessierte WählerInnen und JournalistInnen sehen, welche Schritte im Bereich Digitalpolitik geplant sind. Darüber hinaus erklären unabhängige ExpertInnen, welche Rolle digitale Initiativen für den einen oder anderen Bereich spielen können. 

 

Der Wahlkompass Digitales in den Medien

TITLE MEDIUM/DATE LINK
Deutschland braucht nicht ein Digitalministerium, sondern viele!
Christian Djeffal
Süddeutsche.de
18.09.2017
 
Schafft 15 Digitalministerien
Christian Djeffal
Süddeutsche.de
17.09.2017
 
Was die Wahlprogramme über Maschinen sagen, die Menschen bewerten Algorithmenethik
11.09.2017
 
„Maschine, sprich zu mir! Wen soll ich wählen?“ Kooperative Berlin
07.09.2017
Open Government in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2017 – Wie steht es mit dem offenen Regierungs- und Verwaltungshandeln? ZU online
30.08.2017
 
Die Datenwoche im Datenschutz
HIIG
Das Datenschutz-Blog
30.07.2017
 
Chaosradio: Vier Jahre Neuland
Christian Djeffal
Netzpolitik.org
28.07.2017
 
Online-Tool vergleicht Programme
Jörg Pohle, Christian Djeffal
Kommune21
27.07.2017
 
Vier Jahre Neuland
Christian Djeffal
Fritz Radio
27.07.2017
 
Hörbar: Wahlkompass Digitales
Nataliia Sokolovska
afk M94.5
25.07.2017
 
Zwischen Phrasen und klarer Haltung
Nataliia Sokolovska
Süddeutsche Zeitung
24.07.2017
 
Welche Partei nimmt den Datenschutz ernst?
Jörg Pohle
BR24
24.07.2017
 
Wahlkompass Digitales: Online-Tool vergleicht Programme der Parteien
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
Bochumer Zeitung
24.07.2017
 

 

Foto: CC BY-NC 2.0 Alessandro | flickr.com

Laufzeit 07/2017 – 09/2017
Förderer Der Wahlkompass Digitales ist ein Projekt des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Die Süddeutsche Zeitung ist Medienpartner. media:net Berlin Brandenburg ist Netzwerkpartner des Wahlkompass Digitales.

 

Andere Publikationen:

Djeffal, C. (2017). Algorithmen, Roboter, smarte Maschinen: Was sagen die Parteien zu künstlicher Intelligenz? HIIG Blog. Publication details

Djeffal, C. (2017). Schafft 15 Digitalministerien. Süddeutsche Zeitung(215), 2. Publication details

Djeffal, C. (2017). Deutschland braucht nicht ein Digitalministerium, sondern viele! sueddeutsche.de. Publication details

Djeffal, C. & Baack, S. (2017). Kunde, Zeitungsleser oder Aktivist? BürgerInnen im Kontext der Verwaltungsdigitalisierung. HIIG Blog. Publication details