Internet und Digitalisierung ermöglichen es, urheberrechtlich geschützte Inhalte grenzüberschreitend in zuvor ungeahntem Maße zugänglich zu machen und zu nutzen. Damit stellen sich fundamentale Fragen zum richtigen Umgang mit diesen Möglichkeiten. Während sich das thematisch verwandte HIIG-Projekt Zirkulation von Kulturgütern mit der Urheberrechtsdebatte aus sozialwissenschaftlicher Perspektive beschäftigt, liegt der Fokus dieses primär rechtswissenschaftlichen Projekts auf der urheberrechtlichen Privilegierung digitaler kreativer Nutzungen.

Die Nutzung von Fremdmaterial in Remixen oder Mashups wird – auch unter Rückgriff auf Erkenntnisse der Film- und Medienwissenschaften – im deutschen, europäischen und U.S.-amerikanischen Urheberrecht verortet. Die grenzüberschreitende Nutzung und Verbreitung von kreativen Nutzungsformen über das Internet, und speziell über UGC-Plattformen, erfordert jedoch einen erweiterten Blickwinkel. So adressiert dieses Projekt auch die Auswirkungen einer solchen Verbreitung auf die praktische Wirksamkeit der urheberrechtlichen Ausnahmeregelungen. Dabei interessieren insbesondere der erweiterte Akteurskreis – für den neben Nutzern und Rechteinhabern auch Intermediäre eine zentrale Rolle spielen, da sie die Infrastruktur der Verbreitung prägen – sowie technologiegetriebene Phänomene wie die zunehmende Bedeutung von Techniken des Datenabgleichs zur Inhalteerkennung.

Laufzeit: Feburar 2017 – Juni 2017
Förderer: Der Großteil dieser Forschung wurde für das »dwerft«-Vorhaben durchgeführt, welches bis Feburar 2017 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde.

Laufzeit 02/2017 – 06/2017
Förderer Der Großteil dieser Forschung wurde für das »dwerft«-Vorhaben durchgeführt, welches bis Feburar 2017 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde.

Journal Publikationen und Conference Proceedings:

Maier, H. & Jütte, B.J. (2017). A human right to sample—will the CJEU dance to the BGH-beat? Journal of Intellectual Property Law and Practice (forthcoming). Publication details

Maier, H. (2017). German Federal Court of Justice rules on parody and free use. Journal of Intellectual Property Law and Practice, 12(1), 16-17. Publication details

Maier, H. (2016). Meme und Urheberrecht. GRUR-Prax, 2016(19), 397-398. Publication details

Maier, H. (2015). Games as Cultural Heritage – Copyright Challenges for Preserving (Orphan) Video Games in the EU. JIPITEC 2015, 120-131. Publication details

Andere Publikationen:

Maier, H. (2017). Streaming ade? – Verkäufer und Nutzer werden haftbar. HIIG Blog. Publication details

Maier, H. (2016). Schutzfristen ohne Ende? Was es mit dem Streit um Gemälde-Fotografien auf sich hat. Telemedicus. Publication details

Maier, H. (2016). EuGH gibt grünes Licht für E-Book-Verleih, doch offene Fragen bleiben. irights.info. Publication details

Maier, H. (2016). Parody and free use in Germany: Federal Court of Justice decides first parody case after Deckmyn. IPKat. Publication details

Maier, H. (2016). Nicht immer unversöhnlich: Meme und Urheberrecht. irights.info. Publication details

Maier, H. (2016). Digital Copyright & Free Speech: Technische Schutznahmen nach US-Recht auf dem Prüfstand. Telemedicus. Publication details

Maier, H. (2016). Von Urheberrecht und Dokumentarfilmen – Interview mit den Machern des geplanten “illegalen” Films. HIIG Blog. Publication details

Maier, H. (2015). Orphan works in the US: getting rid of “a frustration, a liability risk, and a major cause of gridlock”? The 1709 Blog. Publication details

Vorträge:

Film und Recht – urheberrechtliche Entwicklungen & automatisierte Rechteklärung
dwerft Abschlusskonferenz . Brandenburgische Landesvertretung, Berlin, Germany: 12.05.2017

Henrike Maier

Memes im Urheberrecht – Eine Bestandsaufnahme mit Blick auf deutsche und amerikanische Schranken
“One does not simply…” – Memes zwischen #Originalität und #Viralität, Interdisziplinärer Workshop (Session: Memes und Recht). Graduiertenkolleg “Innovationsgesellschaft heute” der TU Berlin in Kooperation mit der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (GMM) sowie der HMKW Berlin. Technische Universität Berlin, Berlin, Germany: 16.03.2016

Henrike Maier

Urheberrecht und Technik am Beispiel von Hostingplattformen
Versprechungen des Rechts: Dritter Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen (Session: Urheberrecht – Technologie – künstlerische Produktion). Law and Society Institute Berlin, and others. Humboldt Universität zu Berlin, Berlin, Germany: 09.09.2015

Henrike Maier

Orphan Video Games and the EU Directive on Orphan Works
Save Game – Legal Challenges in Game Preservation . EFGAMP; Gesellschaft für Informatik, Humboldt Institute for Internet and Society. Humboldt Universität zu Berlin, Berlin, Germany: 22.04.2015

Henrike Maier

Panels:

Copies, Clones and Genre Building - Innovation and Imitation practices in the Games Industry
Quo Vadis 2015. Create. Game. Business.. International Games Week Berlin. Café Moskau, Berlin, Germany: 23.04.2015

Lies van Roessel, Henrike Maier, Christian Katzenbach