Zum Inhalt springen
veronica-benavides-W6NGECt_yE4-unsplash

Public Interest AI

 

Die Nutzung von künstlicher Intelligenz für das Gemeinwohl wird sowohl in politischen KI-Strategien, Richtlinien und staatlichen Fördermaßnahmen als auch in Projekten von wirtschaftlichen Unternehmen immer wieder als zentrales Ziel formuliert. Doch ob und vor allem wie die Gemeinwohlorientierung von KI-Anwendungen realisiert und überprüft werden kann, ist bislang unklar. Die Forschungsgruppe „Public Interest AI“ entwickelt daher ein operationalisierbares Analyseverfahren, das es ermöglicht, Gemeinwohlorientierung zu definieren und auf drei Ebenen zu beurteilen: auf einer argumentativen Ebene, auf der Ebene der technischen Umsetzung der KI und auf der Ebene der Usability von KI im Anwendungskontext.

Um die praktische Umsetzbarkeit dieses Konzeptes zu veranschaulichen, werden wir zwei Prototypen einer Public Interest AI entwickeln. Ein erster Prototyp beschäftigt sich auf Basis von Computer-Vision mit der automatisierten Erkennung von Barrierefreiheit. Der zweite technische Prototyp beschäftigt sich auf Basis von Natural Language Processing mit der automatischen Vereinfachung von deutschen Texten, um den Exklusionsfaktor für geringer literarisierte Bürger*innen zu minimieren.

Ein drittes Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Design Frameworks zur Umsetzung von gemeinwohlorientierten KI-Anwendungen mit einem besonderem Fokus auf User*innen in ihrer Rolle als Bürger*innen. Über die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Projektpartnern werden Praxisfälle herangezogen, die der Forschungsgruppe zur Erprobung des Analyseverfahrens dienen. Mit diesem praxisnahen Forschungsansatz entwickelt das Forschungsteam einen beispielhaften und auf andere KI-Anwendungen übertragbaren Anforderungskatalog zur Beurteilung der Gemeinwohlorientierung. Dieser kann im Ergebnis sowohl als wichtiger Diskursbeitrag zur KI-Entwicklung in Europa fungieren sowie auch als praktische Umsetzungsleitlinie für KI-Entwickler*innen.

 

 

LaufzeitOktober 2020 – September 2024
FinanzierungBundesministerium für Bildung und Forschung  | FKZ 01IS20058

Kontakt

Theresa Züger, Dr.

Forschungsgruppenleiterin Public Interest AI | AI & Society Lab

Zeitschriftenartikel und Konferenzbeiträge

Ashgari, H., van Biemen, Thomas, & Warnier, Martijn (2021). Amplifying Privacy: Scaling Up Transparency Research Through Delegated Access Requests. 5th Workshop on Technology and Consumer Protection (ConPro ’21). Weitere Informationen

Mahieu, R., Asghari, H., Parsons, C., van Hoboken, J., Crete-Nishihata, M., Hilts, A., & Anstis, S. (2021). Measuring the Brussels Effect through Access Requests: Has the European General Data Protection Regulation Influenced the Data Protection Rights of Canadian Citizens? Journal of Information Policy, 11, 301-349. DOI: 10.5325/jinfopoli.11.2021.0301 Weitere Informationen

Hewett, F., & Stede, M. (2021). Automatically evaluating the conceptual complexity of German texts. Proceedings of the 17th Conference on Natural Language Processing (KONVENS 2021), 228–234. Weitere Informationen

Andere Publikationen

Nenno, S. (2021). Siri’s evil sister. When the Dutch public service steals your data. Digital society blog. Weitere Informationen

Hewett, F., & Stede, M. (2021). Lexica corpus, . Weitere Informationen

Vorträge

AI with Volunteering Communities
The 3rd Workshop on Artificial Intelligence for Social Good (Session: AI with Volunteering Communities). International Joint Conferences on Artificial Intelligence, Montreal, Canada: 21.08.2021 Weitere Informationen

Stolberg-Larsen, J.

Panels

Gemeinwohlorientiert = Gemeinnützig? Unternehmen und gemeinwohlorientierte KI
re:publica 21. Im Internet, Berlin, Germany: 21.05.2021 Weitere Informationen

Theresa Züger

Organisation von Veranstaltungen

Digitaler Salon: KI – Die Letzte räumt das Internet auf
31.03.2021. Livestream, Berlin, Deutschland (National) Weitere Informationen

Natasha Vukajlovic, Philip Meier, Christian Grauvogel