Zum Inhalt springen
Banner Plattform-Demokratie

Plattform://Demokratie

 

Das Projekt “Plattform://Demokratie: Plattformräte als Instrument der demokratischen Rückbindung hybrider Online-Ordnungen” erforscht, inwiefern die Diskursregeln auf Plattformen auf öffentliche Werte ausgerichtet werden können. Im Zentrum steht dabei folgende Frage: Können “Plattformräte” oder andere Institutionen dafür sorgen, dass öffentliche Interessen und demokratische Werte in den Regelsetzungsprozessen von Plattformen berücksichtigt werden?

Hintergrund des Forschungsprojekts

Signifikante Teile unserer öffentlichen Diskurse haben sich auf digitale Plattformen verlagert. Hier lassen sich jedoch erprobte demokratische Prinzipien nicht ohne weiteres übersetzen, um die Teilhabe der Nutzer*innen an der Gestaltung privater Selektionsalgorithmen und Moderationspraktiken zu ermöglichen. Die Plattformen selbst sind zu Regelsetzenden, Regeldurchsetzenden und Richtenden über ihre Entscheidungen geworden. Gewaltenteilung und -trennung sieht anders aus. Wie ist es also heute um unsere Teilhabe an kommunikationsbezogenen Entscheidungen auf digitalen Plattformen bestellt?

Weltweite Best-Practice-Modelle

Das Projekt zielt ab auf die Analyse und Synthese der institutionellen Rahmenbedingungen erfolgreicher gesellschaftlicher Reaktionen auf hybride Governance-Regime. Dies geschieht durch eine globale Sichtung von Best Practice-Modellen der Rückbindung öffentlicher Interessen in private (und öffentliche) Regime, wie sie etwa im Bereich des öffentlichen Rundfunks oder des Jugendschutzes in verschiedenen Ländern in unterschiedlicher Ausprägung bestehen oder bestanden.

Forschungskliniken als innovative Wissenschaftsformate

Es werden insgesamt vier regionale Research Clinics und daraus resultierenden Studien in den Regionen Asien/Australien, Amerikas, Afrika und Europa durchgeführt.  Mit ihnen werden die Möglichkeitsräume institutionalisierter gesellschaftlicher Rückkopplungsmechanismen privater Machtausübung interdisziplinär erforscht und normativ bewertet.

Präsentation der Forschungsergebnisse

Ein abschließendes, hochkarätig besetztes Abschlussevent nimmt eine vergleichende Sichtung der regionalen Best Practices vor; ein Synthesepapier fasst die Projektergebnisse zusammen.

Pressemitteilung vom 04.05.2022 zum Projektstart

Veranstaltung zum Projektauftakt am 07.06.2022

 

Laufzeit2022-2023
FörderungStiftung Mercator

 

Kooperationspartner:


 

Kontakt

Matthias C. Kettemann

Assoziierter Forscher, Forschungsprogrammleiter

Unterstützen Sie unsere Forschung

Hier erhalten Sie mehr Informationen, wie Sie uns fördern können.