Zum Inhalt springen
KI menschlich erklärt

Künstliche Intelligenz, menschlich erklärt

Technische Systeme, die sogenannte Künstliche Intelligenz zum Einsatz bringen, werden nicht nur als neue Stufe technische Evolution gehandelt, sondern bringen durch ihre Wechselbeziehung mit gesellschaftlichen Prozessen auch einen fortschreitenden sozialen Wandel mit sich. Die EU-Kommission formuliert daher folgende Forderung für den Einsatz von KI-Systemen: KI muss „erklärbar“, „interpretierbar“ und „nachvollziehbar“ sein. Damit wird auch die Nachvollziehbarkeit von KI für eine breite Zivilgesellschaft – und nicht nur Erklärbarkeit für Expert*innen - zu einer zentralen Notwendigkeit.

Das Projekt “Künstliche Intelligenz, menschlich erklärt”, entwickelt mit einem interdisziplinären Ansatz Erklärungsmodelle für Künstliche Intelligenz (KI)-Systeme, die auf direkte Interaktion und Kooperation mit der Zivilgesellschaft ausgelegt sind. Der Forschungsgegenstand bezieht sich daher nicht alleine auf die technische Ebene, sondern erfordert durch die Blickrichtung auf die Zivilgesellschaft ein besonderes anwendungsorientiertes und partizipatives Forschungsdesign.

Aktivitäten

Workshop I Künstliches Denken menschlich erklärt

Das erste Workshop befasst sich mit künstlichem Denken und wie wir dieses menschlich erklären können.
2. September 2022 – Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Workshop II Künstliches Denken menschlich erklärt

Das zweite Workshop fand in München statt. Dazu wurden unterschiedliche Gruppen der Zivilgesellschaft, mit und ohne KI-Kompetenzen, eingeladen, um gemeinsam interaktiv über die Nachvollziehbarkeit von KI zu diskutieren. 
20. Oktober 2022 – Im Gesellschaftsraum der gemeinnützige Organisation neuland & gestalten gGmbH

Cooperation partner

KONTAKT

Sarah Spitz

Projektmanagerin: Veranstaltungen und Wissenstransfer

Theresa Züger, Dr.

Forschungsgruppenleiterin Public Interest AI | AI & Society Lab

TEIL DER FORSCHUNGSGRUPPE