Konstruktion von künstlicher Intelligenz

Die diskursive und politische Konstruktion von KI

Künstliche Intelligenz (KI) ist derzeit in aller Munde. Kommentatoren, Politiker und Start-up-Gründer versuchen uns davon zu überzeugen, dass KI die Art und Weise, wie wir morgen leben, kommunizieren, arbeiten und reisen, verändern wird. Sowohl Unternehmen als auch Staaten erklären, an einem globalen KI-Wettbewerb teilzunehmen. Neue Produkte und Innovationen versprechen magische Ergebnisse auf Basis von KI. Staaten veröffentlichen nationale KI-Strategien, die Chancen und Risiken identifizieren, welche mit der Entwicklung von KI einhergehen.

In diesem Projekt nehmen wir den KI-Hype ernst. Nicht unbedingt, weil er gut begründet ist, sondern weil die Erwartungen und Investitionen, die dieser Hype erzeugt, real sind. KI als Technologiecluster und als „sociotechnical imaginary“ wird derzeit in unseren Gesellschaften institutionalisiert. Dies wird nicht so schnell verschwinden und wir werden es für selbstverständlich halten. Aber was genau wir für selbstverständlich halten, ist immer noch umstritten. Sind wir bereit, unsere Städte zu verändern, um autonome Fahrzeuge zu versorgen? Soll Hate Speech auf Plattformen automatisch wie Spam in E-Mails herausgefiltert werden, so dass sie unsichtbar wird? Welchen Grad an Autonomie wollen wir automatischen Entscheidungssystemen gewähren? Die Art und Weise, wie wir diese Technologien imaginieren und wie wir über unsere Zukunft denken, prägen Entscheidungen und Entwicklungen in der Gegenwart. Deshalb ist der Hype wichtig, ungeachtet seiner Substanz.

Dieses Projekt untersucht empirisch die diskursive und politische Konstruktion von KI in aktuellen Gesellschaften. Wir haben mit klein angelegten Vorstudien zum Mediendiskurs in Deutschland und zu ausgewählten nationalen KI-Strategien begonnen. Wir arbeiten nun mit Forschungseinrichtungen in Kanada, Israel, der Schweiz und Großbritannien zusammen, um umfassende Vergleichsstudien über Regionen, Sektoren und Zeiträume hinweg durchzuführen.

 

LaufzeitSeit Oktober 2018
PartnerEigenfinanzierung

 

Kontakt

Christian Katzenbach, Dr.

Co-Forschungsprogrammleiter: Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft

Unterstützen Sie unsere Forschung

Hier erhalten Sie mehr Informationen, wie Sie uns fördern können.

Forschungsteam
Publikationen
Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten
Forschungsteam

Publikationen

Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten