Der deutsche Mittelstand wird meist als das »Rückgrat der deutschen Wirtschaft” bezeichnet und ihm wird eine hohen Innovationskraft zugeschrieben. Im Gegensatz dazu ist »Digitalisierung” in vielen mittelständischen Unternehmen zwar ein relevantes, doch kaum umgesetztes Thema: So bestätigen zwar 94% der deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), dass die Digitalisierung ihre Geschäfts- und Arbeitsprozesse beeinflusst, doch nur rund ein Drittel die Digitalisierung im eigenen Unternehmen als stark ausgeprägt einschätzen.

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Berlin _Gemeinsam Digital, ein Projekt im BMWi-Förderschwerpunkt «Mittelstand-Digital», setzt sich ab sofort mit den Herausforderungen der Digitalisierung für KMU auseinander. Neben dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft sind etablierte Partner aus der Wissenschaft in Berlin und Brandenburg wie das Hasso PIattner Institut, die Universität Potsdam, die Technische Hochschule Brandenburg, die Lernfabrik und das Alexander von Humboldt Institut für Internet (HIIG) Teil des Projekts.

Das besondere Interesse des HIIG ForscherInnenteams liegt dabei in der wissenschaftlichen Begleitung des Wissenstransfers zwischen hoch digitalisierten Startups und KMU. Die Dokumentation und Auswertung der Aktivitäten im Rahmen dieses Forschungsverbundes werden hinsichtlich der folgenden Forschungsfragen analysiert:

  • Wie können KMU von Startups im Hinblick auf die Digitalisierung lernen? Wie können umgekehrt Startups von KMU profitieren? Welche Formen der Zusammenarbeit gibt es?
  • Wie funktioniert Lernen und Entwicklung in Bezug auf Innovations- und Digitalisierungsprozesse in KMU? Wie nehmen KMU neues Wissen auf und transformieren es in Organisations- und Geschäftsentwicklung?
  • Was sind fördernde und hindernde Faktoren im Prozess der Digitalisierung in KMU?

Die Forschungsergebnisse dieses Projektes werden fortlaufend veröffentlicht und soweit passend auf wissenschaftlichen Konferenzen vorgestellt.