nasa-Q1p7bh3SHj8-unsplash

Ethik der Digitalisierung – von Prinzipien zu Praktiken

Nach welchen Kriterien müssen Chatbots programmiert sein, damit sie diskriminierungsfrei kommunizieren? Welche Regeln müssen bei der Programmierung von KI gelten, damit diese dem Wohl aller dienen? Wie gestalten wir die Algorithmen, die unsere Gesellschaft prägen?

Das Projekt „Ethik der Digitalisierung – von Prinzipien zu Praktiken” ist auf gesellschaftlichen Impact fokussiert. Es soll anwendungsnahe und praxisbezogene Ergebnisse mit großer gesellschaftlicher Relevanz erzielen. Seine interdisziplinäre und internationale Ausrichtung schafft den Rahmen, um einen globalen Dialog über die Ethik der Digitalisierung zu fördern, indem Forscher*innen, politische Vertreter*innen und die Öffentlichkeit einbezogen werden.

Den Kern des Projekts bilden innovative Research Sprints und Clinics. Es ist gezielt auf den Transfer der in den wissenschaftlichen Formaten gewonnenen Erkenntnisse in die Digitalpolitik ausgelegt. Ziel des Projekts ist das multidisziplinäre Erarbeiten konkreter Problemlösungen, die praxistaugliche Anwendungen ermöglichen.

News zum Projekt: Auf unserer Dossier-Seite und in unseren Newslettern informieren wir regelmäßig über neue Ergebnisse und Veranstaltungen des Projekts.

Projektpartner sind neben dem HIIG, dem Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut und dem NoC (Global Network of Internet and Society Research Centers) auch das Berkman Klein Center an der Harvard University und der Digital Asia Hub.

Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung Mercator. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen.


Laufzeit07/2020 – 06/2022
FördererStiftung Mercator
Fellows des ersten Research Sprints (17/08 -25/10/2020)
  • Aline Iramina
    • Urheberrechtsgesetz
    • Doktorandin an der Universität Brasilia, Brasilien (und Universität Glasgow, GB, ab Oktober 2020)
  • Angelica Fernandez
    • IT Law, Intermediary Liability, Desinformation, Online Plattformen und KI
    • Doktorandin an der Universität Luxemburg, Luxemburg
  • Charlotte Spencer-Smith
    • Kommunikationswissenschaften
    • Doktorandin an der Universität Salzburg, Österreich
  • David Morar
    • Public Policy und Private Governance
    • Gastforscher an der George Washington Universität, Elliott School of International Affairs, USA
  • Dominiquo Santistevan
    • Informatik und Soziologie
    • Doktorand an der Universität Chicago, USA
  • Erich Prem 
    • Künstliche Intelligenz, Epistemologie, Technologie- und Innovationspolitik
    • Geschäftsführer der eutema GmbH und Dozent an der TU Wien, Österreich
  • Hannah Bloch-Wehba
    • Jura
    • Associate Professor an der Texas A&M Universität, School of Law, USA
  • Josh Cowls
    • Digitale Ethik und Technologiepolitik
    • Doktorand am Oxford Internet Institut, University of Oxford und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alan Turing Institute, GB
  • Philipp Darius
    • Social and Political Data Science
    • Doktorand am Digital Governance Centre, Hertie School, Berlin, Deutschland
  • Sunimal Mendis
    • Urheberrecht, Geistiges Eigentumsrecht
    • Dozentin an der Universität Tilburg, Niederlande
  • Valentina Golunova 
    • EU Recht
    • Doktorandin an der Maastricht Universität, Niederlande
  • Wai Yan
    • Statistik und Data Science
    • Lead AI Engineer bei Koe Koe Tech, Myanmar
  • Wayne Wei Wang
    • Intellektuelles Eigentum, Informationsrecht und Computational Legal Studies
    • Doktorand an der Universität Hong Kong & Creative Commons, Hong Kong

Kontakt

Nadine Birner

Koordinatorin: Ethik der Digitalisierung | NoC

Verbunden mit