Kritische Infrastrukturen sind zunehmend vernetzt und auch die Zahl der Sensoren und alltäglichen Objekte im Internet der Dinge steigt stetig. Da zudem das Konzept Bring-Your-Own-Device sich verbreitet, ist die Sicherheit von Geräten und Netzwerken von essentieller Bedeutung.  Das Cybersecurity-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, dieses komplexe Thema interdisziplinär und mit einem internationalen Fokus zu untersuchen, wobei der Schwerpunkt auf Fragestellungen aus Informatik und Rechtswissenschaften liegt.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der wichtigen und ebenso konfliktträchtigen wie gegenseitig nutzbringenden Beziehung von Cybersecurity und Datenschutz. Denn Cybersecurity erfordert auf dem derzeitigen Stand der Technik häufig die Sammlung und Auswertung von großen Mengen an – auch personenbezogenen – Daten. Netzwerkbetreiber versuchen Anomalien automatisiert erkennen zu lassen. Gleichzeitig verlangen neue gesetzliche Regelungen zur Stärkung und Weiterentwicklung kollektiver Sicherheitsmaßnahmen einen zunehmenden Austausch dieser Daten zwischen Privaten einerseits und mit staatlichen Stellen andererseits. Im Rahmen des Projekts sollen gemeinsame Ansätze für eine allen Stakeholdern dienenden Regulierung im Bereich Cybersecurity entwickelt werden.

Foto: CC BY-SA 2.0 Christiaan Colen | flickr.com

Laufzeit seit 09/2016
Sponsors Eigenfinanzierung

Arbeitspapiere:

Pernice, I. (2017). Cybersecurity Governance: Making Cyberspace a Safer Place. HIIG Discussion Paper Series. Publication details

Vorträge:

Sicherheitssimulation, Sicherheitstheater und Movie Plot Security
Sicherheit 2017 . Heimvolkshochschule Lubmin, Lubmin, Germany: 08.07.2017

Jörg Pohle