Pressemitteilung: Online-Partizipation. Von Machern, Mitläufern und Motivierten

20 Juni 2014

Launch der Partizipationsstudie 2014 und Auftakt Digitaler SalonSPEZIAL im Wissenschaftsjahr 2014

  • Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) veröffentlicht die Partizipationsstudie 2014
  • Das HIIG veranstaltet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft den ersten Digitalen SalonSPEZIAL zum Thema Online-Partizipation

Im Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft lädt das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft am 25.06.2014 ab 18:30 Uhr zum ersten Digitalen SalonSPEZIAL in das Umweltforum Friedrichshain. Zum Thema des Abends, „Online-Partizipation“, erscheint heute eine Studie des HIIG zu aktuellen Formen der Beteiligung im Internet in den Bereichen Politik und Wirtschaft.

Partizipationsstudie 2014

Unter dem Titel „Online mitmachen und gestalten“ fragte ein interdisziplinär arbeitendes Team um Projektleiter Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer und Prof. Dr. Hendrik Send, wer sich im Netz beteiligt, woran Nutzer besonders interessiert sind und was sie reizt, sich einzubringen.

Die Studie untersucht das Potenzial des Netzes, Demokratie zu stärken und liefert Ergebnisse bei- spielsweise zur großen Beteiligung beim Erstellen und Mitzeichnen von Online-Petitionen. Während sich ein umfassendes Bild über das Partizipationsverhalten deutscher Internetnutzer ergibt, leiten die Verfasser auch direkte Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft ab. Die Ergebnisse beruhen auf einem für die Online-Bevölkerung in Deutschland repräsentativem Panel von TNS Infratest.

Die Partizipationstudie 2014 ist unter www.hiig.de/partizipationsstudie2014 abrufbar.

Der Digitale SalonSPEZIAL

Zum Thema Online-Partizipation. Von Machern, Mitläufern und Motivierten diskutiert Katja Weber von DRadio Wissen am 25. Juni ab 18.30 Uhr mit Politikwissenschaftler Markus Linden; Maren Müller, der Initiatorin der Petition „Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!“; Stefan Schwartze, Mitglied des Petitionsausschusses im Deutschen Bundestags; Maritta Strasser, Campaignerin bei campact e.V. und HIIG-Direktor Thomas Schildhauer. Anlässlich der Sonderausgabe im Wissenschafts- jahr tauscht der Digitale Salon seinen angestammten Austragungsort am Bebelplatz mit den Räumlich- keiten des Umweltforums Friedrichshain.

Für Partizipationsmöglichkeiten unter den Zuschauern während des Digitalen SalonSPEZIAL sorgt ein Team aus Designstudenten der Fachhochschule Potsdam mit ihren Installationen aus der Reihe „Conversation Starters“. Dabei werden Twitter-Kommentare in Gedichte verwandelt, tiefgründige Gespräche mit Fremden angeregt und somit die Diskussion assoziativ bereichert.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Online-Anmeldung ist jedoch erforderlich unter www.hiig.de/spezial.

Zur Pressemitteilung.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

fb-constitution

Eine Verfassung für Social Media?

Um die Vorschriften der bevorstehenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einzuhalten, werden Social-Media-NutzerInnen nun gebeten, die neuen Datenschutzerklärungen zu akzeptieren. Nach dem Datenskandal um Facebook und Cambridge Analytica stellen sich viele UserInnen jedoch...
dream_g38bukj7r32

Künstliche Intelligenz und Copyright

Wenn dein Hund Hans ein Selfie macht, besitzt er dann das Copyright? Eine aktuelle Entscheidung des U.S. Court of Appeals for the Ninth Circuit besagt, dass ein Affe nicht das...
Lima Pix_Drone vs Cow_Flickr

Rural und digital: Revolution in der Landwirtschaft?

Um sich neu zu erfinden, nimmt die Landwirtschaft sich die Industrie 4.0 als Vorbild: Drohnen, autonome Traktoren und Roboter sind der erste Schritt. Doch bislang verhindern fehlende Plattformen und schlecht...

Hinterlassen Sie einen Kommentar