lecture series

Making Sense of the Digital Society

Um den aktuellen gesellschaftlichen und technologischen Wandel zu verstehen, bedarf es neuer Erklärungen, die die entstandene Ungewissheit beseitigen und gleichzeitig dabei helfen, unsere Zukunft gestalten zu können. In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung laden wir visionäre Experten ein, ihre Perspektive auf die digitale Gesellschaft unserer Zeit zu teilen. Die Redenreihe Making sense of the digital society begann im Dezember 2017 und wird das ganze Jahr 2018 über fortgesetzt. Alle Veranstaltungen dieser Reihe werden deutsch simultan übersetzt.

 

Der derzeit rapide voranschreitende technologische Wandel ruft enorme Ungewissheiten hervor – und damit die Notwendigkeit für Erklärungen, die uns dabei helfen unsere Situation besser zu verstehen und die Zukunft gestalten zu können. Diese hochklassige Redenreihe hat das Ziel eine europäische Perspektive auf den gegenwärtigen Transformationsprozess zu entwickeln. Dafür laden das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) europäische Denkerinnen und Denker ein, die uns dabei helfen die digitale Gesellschaft besser zu verstehen.

Die folgenden grundlegenden Fragen werden im Verlauf der Redenreihe adressiert: Was ändert sich wirklich in unserer Gesellschaft, abgesehen von kurzfristigen Trends und Erregungswellen? Wie äußert sich Macht in der digitalen Gesellschaft und wie ist sie verteilt? Sind wir Zeugen einer Wiederbelebung der Demokratie durch verstärkte Transparenz und Partizipation, oder eher ihres Niedergangs aufgrund von fragmentierter Öffentlichkeit und Beschneidung der Privatsphäre? Verbessern Dienste, die mit Hilfe von Algorithmen und künstlicher Intelligenz operieren unser Leben, oder verstärken sie bestehende soziale Ungleichheiten? Wie verändern sich Städte im Zuge der Digitalisierung und welche Rolle nehmen Infrastrukturen dabei ein?

 

 

Die Redenreihe begann mit einer Auftaktveranstaltung mit Manuel Castells, dem Autor der einflussreichen "Information Age"-Trilogie und Professor an der University of Southern California. Weitere Vorträge hielten Marion Fourcade, Professorin für Soziologie an der UC Berkeley, Christoph Neuberger, Professor für Kommunikationswissenschaften an der LMU München und Elena Esposito, Professorin für Soziologie an der Universität Bielefeld. Bestätigte anstehende Redner sind Stephen Graham, Professor für Städte und Gesellschaft an der Newcastle University und Shoshana Zuboff, emeritierte Professorin an der Harvard Business School und Autorin des im Herbst erscheinenden Werkes The Age of Surveillance Capitalism: The Fight for a Human Future at the New Frontier of Power.

Alle Veranstaltungen der Reihe werden von Tobi Müller moderiert.

 

Veranstaltungen dieser Redenreihe

Date/TimeEvent
12.12.2017
19:00 - 22:00
Manuel Castells: Macht in der digitalen Gesellschaft
Kino International, Berlin
30.01.2018
19:00 - 22:00
Christoph Neuberger: Demokratie und Öffentlichkeit in der digitalen Gesellschaft
Tagungswerk, Berlin
12.03.2018
19:00 - 22:00
Elena Esposito: Zukunft und Ungewissheit in der digitalen Gesellschaft
Auditorium Friedrichstraße, Berlin
07.05.2018
19:00 - 22:00
Marion Fourcade: Die Sozialordnung der digitalen Gesellschaft
Langenbeck-Virchow-Haus, Berlin
24.09.2018
19:00 - 22:00
Stephen Graham: Die Politik der digitalen Infrastruktur in der Stadt
Säälchen – Holzmarkt, Berlin
16.10.2018
19:00 - 22:00
Shoshana Zuboff: Überwachungs­kapitalismus und Demokratie
Kino International, Berlin

Kontakt

Christian Katzenbach, Prof. Dr.

Ko-Forschungsprogrammleiter: Die Entwicklung der digitalen Gesellschaft

Vergangene Veranstaltungen

Bleiben Sie in Kontakt

Melden Sie sich für unsere Newsletter an.