surveillance_blog_julian

Kurzbericht: Telemedicus Sommerkonferenz “Überwachung und Recht”

02 September 2014

Die erste zweitägige Sommerkonferenz des Telemedicus e.V. fand am 30. und 31. August 2014 in Berlin statt. Während das letzte Sommertreffen von Telemedicus 2013 noch einem größeren Grillfest ähnelte, kamen in diesem Jahr etablierte Vertreter von Rechtswissenschaft, Rechtspraxis und interessierter Zivilgesellschaft zu einer zweitätige Konferenz mit umfangreichem Programm zusammen.
Dass sich die Veranstaltung reger Beliebtheit erfreute, wird nicht nur den geringen Partizipationshürden (kein Teilnahmebeitrag) und dem gut gewählten Veranstaltungsort geschuldet gewesen sein, sondern vor allem dem ebenso praxisrelevanten wie ambitionierten Thema: “Überwachung und Recht”.
Seit den Enthüllungen im vergangenen Jahr erfahren politische und technische Gesichtspunkte der IT-Überwachung ein Hohes Maß an Aufmerksamkeit, während viele juristische Aspekte immer noch vergleichsweise wenig beleuchtet sind. Dies holte die Konferenz in vielerlei Hinsicht nach und zeigte die wichtigsten Berührungspunkte von Überwachung und Recht auf. So waren das europäische und deutsche Datenschutzrecht (Vorratsdatenspeicherung und Datenschutz-Grundverordnung) ebenso Gegenstand wie Fragen strafprozessualer Ermittlungsmaßnahmen und nachrichtendienstlicher Überwachung.

Hinweis: Ein ausführlicherer Konferenzbericht ist in der Zeitschrift Kommunikation & Recht 2014, Heft 10, S. V-VI erschienen.

Bild

Hackney anti-surveillance micro-bots von Matt Biddulph

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

ryoji-iwata-625080-unsplash

Statusarbeit in der Datengesellschaft: Überkapital und Hyperindividualisierung

Ob Kinderbetreuung, Kredite oder Konsumgüter: Ratings, Scores und der digitale Fußabdruck führen zu neuen Klassifikationen. Diese zunehmende Quantifizierung des Sozialen begründet neue Formen von Statusgewinn und -verlust, die Marion Fourcade...
kaltheuner_twitter.com-kalogatias

„Es geht um Menschenwürde und Autonomie“

Privatsphäre und Datenschutz werden derzeit so intensiv debattiert wie noch nie. Im Gespräch erzählt Frederike Kaltheuner von der Bürgerrechtsorganisation Privacy International, warum diese beiden Begriffe so fundamental wichtig für uns...
coworking

Enterprise Social Networks: Empowerment oder Kontrolle?

Im Zuge der Digitalisierung des Arbeitsplatzes führen zahlreiche Unternehmen digitale Plattformen ein, die die MitarbeiterInnenbeteiligung stärken sollen. Die Implikationen von Social Media für die Bedeutung von politischem Engagement und Partizipation...

Hinterlassen Sie einen Kommentar