Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Promotion im Bereich Rechtswissenschaft

Im Bereich Rechtswissenschaft des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung an der Universität Hamburg ist ab dem 1.9.2017 eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zur Promotion – TV-L 13 – in Teilzeit (65 %) zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt im interdisziplinären Projekt Information Governance Technologies.

Im Projekt Information Governance Technologies erforschen Wissenschaftler/innen aus der Informatik, Rechtswissenschaft und Ethik, welche technischen Möglichkeiten bestehen, um den Umgang mit Daten in unterschiedlichen Lebensbereichen verantwortungsvoll zu gestalten. Die Kooperation zwischen der Universität Hamburg, der Technischen Universität Hamburg (TUHH) und dem Hans-Bredow-Institut befasst sich mit anwendungsbezogenen Modulen, in denen neue Methoden und Technologien entwickelt und getestet werden.

Diese sollen dem Verlust persönlicher Autonomie und der Schwächung demokratischer Selbstbestimmung bei der Nutzung von Software entgegenwirken, etwa durch das Ausloten der Möglichkeiten von „Privacy by Design“. Den Rechtswissenschaftler/inne/n kommt die Funktion zu, die Entwicklungen auf Grundlage der aktuellen Rechtslage einzuordnen, die Adäquanz dieser Rechtsregime zu bewerten und rechtlich indizierte Wirkungen im Verhältnis zu Software, Ethik und Politik herauszuarbeiten.

Die Projektbeteiligten arbeiten im Rahmen von Arbeitspaketen interdisziplinär zusammen. Daneben besteht Zeit, um ein eigenes Promotionsprojekt zu verfolgen. Dieses soll sich thematisch in die Fragestellungen des Projekts einpassen, um Synergieeffekte zwischen Promotions- und Projektarbeit zu erreichen. Wünschenswert wäre eine Promotion über neu auftretende, technikindizierte Fragestellungen des Datenschutzrechts.

Der Projektverbund bietet hierfür ein ideales Umfeld mit interdisziplinärer Expertise. Auch eine interdisziplinäre Betreuung der Promotion ist auf Wunsch möglich. Die Bearbeitung und Fertigstellung der eigenen Dissertation ist nicht vom Fortschritt der Projektaufgaben abhängig. Eine ausführliche Beschreibung der Ziele des Projektes und der Aufgabengebiete der Projektmitarbeiter/innen findet sich unter www.uhh.de/igt.

Einstellungsvoraussetzungen

• erstes Juristisches Staatsexamen oder ein gleichwertiger Abschluss;

• überdurchschnittliche juristische Kompetenz;

• ausgeprägtes Interesse für die gesellschaftlichen Implikationen der Digitalisierung, insbesondere ein ausgeprägtes interdisziplinäres Interesse im Bereich Informations-, Medien- und Technikrecht;

• großes Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit, insbesondere zwischen Ethik, Informatik und Rechtswissenschaft.

• Weiter erwarten wir Eigenverantwortung, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit sowie hervorragende Englischkenntnisse.

Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen/Bewerbern bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Tobias Mast, Tel. 040 45 02 17 31, t.mast|a|hans-bredow-institut.de.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) bis zum 15.8.2017 an Prof. Dr. Wolfgang Schulz, jobs|a|hans-bredow-institut.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.