formats_4

Workshop: Formate reformieren

Audiovisuelle Formate in konvergierenden Medien produzieren und schützen

Ein internationaler Workshop – Forschung trifft Praxis

Formate überall. Audiovisuelle Formate zu schauen, nimmt einen großen Teil des alltäglichen Fernsehens ein. Zugleich steigt ihre Bedeutung im Angebot multimedialer Plattformen wie YouTube, in denen formatförmige Inhalte neue Darstellungs- und Verbreitungsformen erproben. Darüber hinaus gehört das Produzieren formatförmiger Inhalte zu den wichtigsten Zweigen der internationalisierten Medienwirtschaft, an dem sich zentrale Debatten um den Schutz geistigen Eigentums und kultureller Güter knüpfen.

Der Workshop fragt nach den veränderten rechtlichen, organisatorischen, technologischen und sozialen Bedingungen und Praktiken, audiovisuelle Formate für konvergierende Medien herzustellen, zu verbreiten und zu schützen.

Der zweitägige Workshop wird vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft in Kooperation mit CREATe, dem Research Councils UK Centre for Copyright and New Business Models in the Creative Economy, an der University of Glasgow veranstaltet. Sein Ziel ist es, akademische Forschung mit professionellen Perspektiven der Produktion, Distribution und Regulation von Formaten zusammenzubringen.

Der Workshop wird mit internationalen Referenten aus Wissenschaft und Praxis besetzt sein und findet in englischer Sprache statt.

Twitter Hashtag zur Veranstaltung: #reformats

Programm

Vollständiges Programm (englisch): PDF

DONNERSTAG, 5. DEZEMBER 2013

10:00 – 10:30Registration
10:30 – 10:45Welcome and Outlook
10:45 – 11:45Keynote + Q&A
13:00 – 14:30The Changing Production of Formats
15:00 – 16:30The Changing Protection of Formats
16:30 – 17:00Wrap Up
17:00 – 18:00Stand-up Reception

FREITAG, 6. DEZEMBER 2013

09:30 – 09:45Welcome and Outlook
09:45 – 11:15Comparing Production and Protection of Formats
11:15 – 11:45Wrap Up

 

Dokumentation der Veranstaltung

Dieser Blogbeitrag gibt Eindrücke in den zweitägigen Workshop.

Christian PentzoldReforming formats – Bericht zum Workshop (englisch)
Formats are part and parcel of the global entertainment industry. In their local guises, programs like the exceptionally successful formats Who wants to be a Millionaire?, Idols and Big Brother

I. Präsentationen

Susanne StürmerFood for Thought from a Market Perspective
Andrea EsserReality TV Formats as Multimedia Brands
Klaus-Dieter AltmeppenRoutines and Flexibility. Social Practices in the Entertainment Production
Claudio ColettaImitation at Work. Production and consumption of media formats
Philip WernerOnline Video. What traditional content producers need to learn
Jean K. ChalabyThe Global TV Format Trading System: Trends and Developments since the Format Revolution
Martin Kretschmer,
Sukhpreet Singh
Exploitation of TV Formats – Empirical Study
Jessica SilbeyCreative Communities, Innovative Industries: The (Ir)relevance of Intellectual Property in the 21st Century
Sukhpreet SinghLocalisations in TV Formats – Lessons for Protection

II. Zum Weiterlesen

Megan Rae Blakely schildert Ihre Impressionen des Workshops im Rahmen eines Beitrags für den CREATe Blog.

Andrew Blacks Interesse gilt dem geistigen Eigentum und dessen Einfluss auf kreative Praktiken. Sein Blogbeitrag beschreibt den Workshop unter diesem Gesichtspunkt.

III. Teilnehmer

PDF ansehen Kurzbiographien der Speaker (englisch)
PDF ansehen Teilnehmerliste

 

Veranstaltungsort

Klicken zum Vergrößern

Klicken zum Vergrößern

 

Kalkscheune (Anfahrtsbeschreibung)
Johannisstraße 2, 10117 Berlin

Veranstalter

Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft in Kooperation mit CREATe: RCUK Centre for Copyright and New Business Models in the Creative Economy, University of Glasgow.

create_primary_logo_160

Veranstaltungsdatum

5. Dez 2013 – 6. Dez 2013 | 9:00 – 18:00 ical | gcal

 

Ort

Kalkscheune,  Johannisstr. 2,  10117 Berlin

Kontakt

Christian Pentzold, Prof. Dr.

Associated Researcher: The evolving digital society

Zukünftige Veranstaltungen