Datum/Zeit 30.08.2017 | 19:00 - 20:30 ical | gcal

Location Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Französische Straße 9, 10117 Berlin

Kategorie

Bei Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Algorithmus: Länger und besser leben durch personalisierte Tabletten und Nano-Roboter. Welchen Einfluss hat KI auf die Medizin von morgen? Und wohin mit den ganzen Daten?


Künstliche Intelligenz bereichert die Medizin: Big Data im Krankenhaus, personalisierte Pillen, Nano-Roboter und digitale Gesundheitsakten versprechen eine schnellere und wirksamere Therapie. Um die ÄrztInnen zu entlasten, könnten Algorithmen bereits während der Wartezeit mit der Analyse des Krankheitsverlaufs beginnen. KI liefert uns in Zukunft nicht nur genauere Diagnosen, sondern bestimmt auch über den Behandlungsverlauf und entwickelt gleich den dazu passenden Wirkstoff. Doch wie gehen wir mit diesen Entscheidungen um? Sollten wir ärztliches Know-how durch datengetriebene Analysen eintauschen, oder ergänzen sich Mensch und Maschine? Welchen rechtlichen Rahmen braucht es für den Umgang mit medizinischen Daten – und wer entscheidet über deren Verwendung oder Weitergabe?

Digitaler Salon – Bei Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Algorithmus
30.08.2017 | 19.00 Uhr | HIIG | Französische Straße 9 | 10117 Berlin

Katja Weber diskutierte mit

Die Einführung in das Thema übernahm Robin Tech, Projektleiter IoT & eGovernment am HIIG.

Der Digitale Salon öffnet ab 18:30 Uhr seine Türen. Ab 19:00 Uhr wird die Sendung live auf hiig.de übertragen. Dann heißt es mitmachen – vor Ort und per Twitter via #DigSal. Der Digitale Salon findet jeden letzten Mittwoch im Monat unter einer anderen Fragestellung statt. Aufzeichnungen vergangener Digitaler Salons und mehr Informationen finden Sie hier. Für einen barrierefreien Zugang geben Sie bitte an der Klingel Bescheid.

Mit Unterstützung der Schering Stiftung veranstaltet das HIIG vier Sondersendungen zum Thema „Die Gesundheit des Menschen im Digitalen Zeitalter“. Denn die Digitalisierung betrifft auch die Gesundheit: Auf den Patienten durch Genanalyse zugeschnittene Medikamente, individuelle medizinische Prothesen aus dem 3D-Drucker, Pflegeroboter für hilfebedürftige Menschen sind nur drei Beispiele. Diese Entwicklungen und ihre ethischen und gesellschaftlichen Auswirkungen werden beim Digitalen Salon diskutiert.