Datum/Zeit 31.01.2018 | 19:00 - 20:30 ical | gcal

Location Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Französische Straße 9, 10117 Berlin

Kategorie

App’s Anatomy: Die Ärzte im Smartphone tracken den Zyklus und analysieren unseren Zuckerspiegel. Hat der Hausarzt ausgedient und machen digitale Tools uns zu Hypochondern?

Bei Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Ihr Smartphone: Der Markt bietet immer mehr Gesundheits-Apps, die unseren Zuckerspiegel analysieren, den Zyklus tracken und Hilfestellungen für Asthma-PatientInnen bieten. Sie erlauben es, passende ÄrztInnen in der Nähe zu finden oder geben Auskunft über Medikamente. Vor allem chronisch Kranke profitieren vom ‘Arzt im Smartphone’. Mit den Daten der BenutzerInnen können umfassende Analysen gemacht werden; sie können im Notfall sogar Alarm schlagen. Haben unsere HausärztInnen ausgedient? Machen uns digitale Tools zu Hypochondern? Wie gehen PatientInnen mit den neuen Informationsquellen um? Welche Daten sollten wir teilen? Und wie kann die Qualität und die Einhaltung des Datenschutzes gewährleistet werden?

Digitaler Salon – App’s Anatomy
31.01.2018 | 19.00 Uhr | HIIG | Französische Straße 9 | 10117 Berlin

Katja Weber diskutiert u.a. mit:

  • Verena Kretschmann, Head of Europe Operations, Medicus
  • Regina Vetters, Abteilungsleiterin, BARMER.i
  • N.N., Institut für Medizinische Informatik, Hannover/Braunschweig

Max von Grafenstein, Leiter des Forschungsprogramms Actors, Data and Infrastructures am HIIG, führt in das Thema ein.

Der Digitale Salon öffnet ab 18:30 Uhr seine Türen. Ab 19:00 Uhr wird die Sendung live auf hiig.de übertragen. Dann heißt es mitmachen – vor Ort und per Twitter via #DigSal. Der Digitale Salon findet jeden letzten Mittwoch im Monat unter einer anderen Fragestellung statt. Aufzeichnungen vergangener Digitaler Salons und mehr Informationen finden Sie hier. Für einen barrierefreien Zugang geben Sie bitte an der Klingel Bescheid.

Mit Unterstützung der Schering Stiftung veranstaltet das HIIG vier Sondersendungen zum Thema „Die Gesundheit des Menschen im Digitalen Zeitalter“. Denn die Digitalisierung betrifft auch die Gesundheit: Auf den Patienten durch Genanalyse zugeschnittene Medikamente, individuelle medizinische Prothesen aus dem 3D-Drucker, Pflegeroboter für hilfebedürftige Menschen sind nur drei Beispiele. Diese Entwicklungen und ihre ethischen und gesellschaftlichen Auswirkungen werden beim Digitalen Salon diskutiert.