Datum/Zeit 03.11.2017 ical | gcal

Location Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Französische Straße 9, 10117 Berlin

Kategorie

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Datenjournalismus-Workshop nicht um eine öffentliche Veranstaltung handelt, die Teilnahme erfolgt auf Einladung.

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) organisiert einen Workshop zwischen dem Team des Networks of Outrage Projekts und der Redaktion der Berliner Zeitung zu Datenjournalismus und Datenauswertung sozialer Netzwerke. Ziel des Workshops ist der Austausch zwischen wissenschaftlicher und journalistischer Herangehensweise an Datenauswertung mit Fokus auf Social Media-Daten. Der Workshop ist ein Wissenstransfer des Network of Outrage Projektes, in dem WissenschaftlerInnen und JournalistInnen in Kooperation Social Media-Daten ausgewertet und datenjournalistische veröffentlicht haben.

Datenjournalismus und Datenauswertung sozialer Netzwerke   
organisiert vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)
3. November 2017 | HIIG | Französische Str. 9

Network of Outrage

Im Zuge des Forschungsprojektes Networks of Outrage untersuchten HIIG-Forscher öffentliche Online-Netzwerke rechtspopulistischer Bewegungen wie PEGIDA und die Identitären. Während die Gruppierungen sich in vielen Aspekten unterscheiden, so teilen sie ähnliche Bottom-up-Strategien in ihrer Online-Kommunikation. Dieses Projekt zielt darauf ab, jene öffentlichen Online-Netzwerke und europäischen Verbindungen zu ergründen, die diese Empörungsbewegungen charakterisieren.

Datenjournalismus-Beispiel aus Der Standard

Datenjournalismus-Beispiel aus Der Standard (http://derstandard.at/2000037622930/Das-Gegenteil-von-Luegenpresse)

Im Fokus stand die Analyse der öffentliche Kommunikation im Internet und speziell in sozialen Medien dieser Gruppen. Darüber hinaus wurden die Ergebnisse durch interaktive Netzwerke, Karten und Geschichten online, in der Zeitung und in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Die enge Zusammenarbeit mit der österreichischen Tageszeitung Der Standard ermöglichte den nachhaltigen gegenseitigen Wissenstransfer.

Leitung des Workshops: