Zum Inhalt springen
Banner_Kostka-98

Genia Kostka: Big-Data-Träume und lokale Realität in China

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Genia Kostkas Vortrag wird ab 19:00 Uhr live gestreamt – sollte der Livestream Ihnen nicht angezeigt werden, laden Sie die Seite bitte neu. Das aufgezeichnete Video, sowie die deutsche Übersetzung werden ein paar Tage nach der Veranstaltung auf dieser Website hochgeladen.

Digitale Technologien verändern unser soziales, wirtschaftliches und politisches Leben rasant. Dies gilt insbesondere für China, wo Stadtverwaltungen anfangen mit digitalen Technologien zu experimentieren, um zukünftig mit Big-Data-Analysen die eigene Gesellschaft steuern zu können. Von der Verwendung biometrischer Kontrollpunkte zu der Überwachung muslimischer Minderheiten bis hin zur Nutzung von KI für intelligentes Verkehrsmanagement, Big-Data-Anwendungen schießen in chinesischen Städten rasant aus dem Boden. Was sind Chinas digitale und Big-Data-Ambitionen und die tatsächlichen lokalen Realitäten? Handelt es sich bei diesen digitalen Experimenten eher um einen kurzen Hype? Oder verändern diese Technologien die digitalen Regierungspraktiken im autoritären China langfristig? Wenn ja, wie? Sprechen wir hier von einer top-down oder bottom-up mobilisierten, staatlich gelenkten Digitalisierung? Sind digitale Technologien Werkzeuge für Bequemlichkeit oder Kontrolle? Und wie verändern sie in China die Beziehungen zwischen Staat und Gesellschaft? Auf der Grundlage von Interviews, Umfragen und einer Datenbank lokaler digitaler Initiativen in ganz China, beleuchtet Genia Kostka in ihrem Vortrag die (un)beabsichtigten Folgen der Einbindung digitaler Technologien in lokale Regierungsprozesse in chinesischen Städten.


Genia Kostka: Big-Data-Träume und lokale Realität in China
Dienstag, 15. Juni 2021 | 19 Uhr | hiig.de

Genia Kostka ist Professorin für chinesische Politik an der Freien Universität Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind digitale Transformation, lokale Governance und Umweltpolitik. Sie interessiert sich insbesondere dafür, wie digitale Technologien in lokale Entscheidungs- und Governance-Strukturen in China integriert werden. Kostka hat einen European Research Council Grant (2020-2025) erhalten, um lokale Experimente zum Regieren mit Big Data und KI in China zu untersuchen.

 


Making sense of the digital society

Der derzeit rapide voranschreitende technologische Wandel ruft enorme Ungewissheiten hervor. Umfassende Erklärungen werden notwendig, um die Veränderungen besser verstehen und eine gemeinsame Zukunft gestalten zu können. Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) führen daher auch in diesem Jahr die 2017 ins Leben gerufene Redenreihe Making sense of the digital society fort. Ziel ist es, eine europäische Perspektive auf den gegenwärtigen Transformationsprozess unserer Zeit und dessen gesellschaftliche Auswirkungen zu entwickeln.

Logos

 

Medienpartner:

Veranstaltungsdatum

15.06.2021 | 19:00 – 20:30 ical | gcal
 

Ort

Livestream,  hiig.de,   Berlin

Kontakt

Christian Grauvogel

Veranstaltungen und Wissenstransfer

Event Newsletter

Melden Sie sich für unsere Newsletter an. So erfahren Sie als Erstes über neue Events und spannende Forschungsergebnisse.

Unsere Veranstaltungsreihen

Redenreihe: Making sense of the digital society

Diese exklusive Vorlesungsreihe entwickelt eine europäische Perspektive zu den aktuellen Transformationsprozessen innerhalb unserer Gesellschaft.

Digitaler Salon

Einmal im Monat erörtern wir bei uns im Hause die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesellschaft. Deshalb laden wir ausgewählten Gästen dazu ein, in den Dialog mit dem Publikum zu treten.

Schon unseren Podcast entdeckt?

Hören Sie den Wissenschaftspodcast Exploring digital spheres auf hiig.de, iTunes und Spotify.

Über das HIIG

Das HIIG erforscht die Entwicklung des Internets aus einer gesellschaftlichen Perspektive mit dem Ziel, die damit einhergehende Digitalisierung aller Lebensbereiche besser zu verstehen.