Pressemitteilung: Online-Partizipation. Von Machern, Mitläufern und Motivierten

22 November 2013

Launch der Partizipationsstudie 2014 und Auftakt Digitaler SalonSPEZIAL im Wissenschaftsjahr 2014

  • Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) veröffentlicht die Partizipationsstudie 2014
  • Das HIIG veranstaltet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft den ersten Digitalen SalonSPEZIAL zum Thema Online-Partizipation

Im Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft lädt das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft am 25.06.2014 ab 18:30 Uhr zum ersten Digitalen SalonSPEZIAL in das Umweltforum Friedrichshain. Zum Thema des Abends, “Online-Partizipation”, erscheint heute eine Studie des HIIG zu aktuellen Formen der Beteiligung im Internet in den Bereichen Politik und Wirtschaft.

Partizipationsstudie 2014

Unter dem Titel “Online mitmachen und gestalten” fragte ein interdisziplinär arbeitendes Team um Projektleiter Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer und Prof. Dr. Hendrik Send, wer sich im Netz beteiligt, woran Nutzer besonders interessiert sind und was sie reizt, sich einzubringen. Die Studie untersucht das Potenzial des Netzes, Demokratie zu stärken und liefert Ergebnisse bei- spielsweise zur großen Beteiligung beim Erstellen und Mitzeichnen von Online-Petitionen. Während sich ein umfassendes Bild über das Partizipationsverhalten deutscher Internetnutzer ergibt, leiten die Verfasser auch direkte Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft ab. Die Ergebnisse beruhen auf einem für die Online-Bevölkerung in Deutschland repräsentativem Panel von TNS Infratest. Die Partizipationstudie 2014 ist unter www.hiig.de/partizipationsstudie2014 abrufbar.

Der Digitale SalonSPEZIAL

Zum Thema Online-Partizipation. Von Machern, Mitläufern und Motivierten diskutiert Katja Weber von DRadio Wissen am 25. Juni ab 18.30 Uhr mit Politikwissenschaftler Markus Linden; Maren Müller, der Initiatorin der Petition “Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!”; Stefan Schwartze, Mitglied des Petitionsausschusses im Deutschen Bundestags; Maritta Strasser, Campaignerin bei campact e.V. und HIIG-Direktor Thomas Schildhauer. Anlässlich der Sonderausgabe im Wissenschafts- jahr tauscht der Digitale Salon seinen angestammten Austragungsort am Bebelplatz mit den Räumlich- keiten des Umweltforums Friedrichshain. Für Partizipationsmöglichkeiten unter den Zuschauern während des Digitalen SalonSPEZIAL sorgt ein Team aus Designstudenten der Fachhochschule Potsdam mit ihren Installationen aus der Reihe „Conversation Starters“. Dabei werden Twitter-Kommentare in Gedichte verwandelt, tiefgründige Gespräche mit Fremden angeregt und somit die Diskussion assoziativ bereichert. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Online-Anmeldung ist jedoch erforderlich unter www.hiig.de/spezial. Zur Pressemitteilung.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

ryoji-iwata-625080-unsplash

Status work in the data society: übercapital and hyper-individualisation

Whether it is childcare, credit or consumer goods: ratings, scores and the digital footprint produce new social classifications. This increasing quantification of the social is the reason for new forms...
kaltheuner_twitter.com-kalogatias

“It’s about human dignity and autonomy”

Privacy and data protection are currently being debated more intensively than ever before. In this interview, Frederike Kaltheuner from the civil rights organisation Privacy International explains why those terms have...
coworking

Employee empowerment or workers’ control? The use case of enterprise social networks

In the context of the digitization of the workplace, numerous companies are introducing digital platforms that are intended to strengthen employee participation. The implications of social media for the meaning...

Leave a Comment