Jeanette Hofmann @ Quo Vadis 2012

19 April 2012

Zur Eröffnung der Quo Vadis vom 24. bis zum 26. April, dem Herzstück der Deutschen Gamestage, diskutieret Prof. Dr. Jeanette Hofmann (Humboldt-Universität Berlin, Institut für Internet und Gesellschaft) mit Dr. Maximilian Schenk(BIU), Heiko Gogolin (Journalist und Labelbesitzer), Markus Beckedahl (Digitale Gesellschaft e.V.) und Sina Kaufmann (Wooga) über die Kluft, die sich langsam zwischen Konsumenten und Produzenten digitaler Inhalte auftut. Die einen sagen: Wer gegen ACTA ist, ist auch gegen die Kreativen. Die anderen sagen: Wer sich nicht um Datenschutz schert, dafür aber auf Kopierschutz mit Online-Zwang setzt, ist gegen seine Kunden. Zwei Seiten, die sich sich hinter Paragraphen und Überlegenheitsdenken verschanzen. Die Quo Vadis feiert vom 24. bis zum 26. April mit einem dichten Programm aus Keynotes, Workshops und Podiumsdiskussionen, mit dem Recruiting-Event Making Games Talents, dem A MAZE. Indie Connect Festival und den Public Play Events des Computerspielemuseums sein zehnjähriges Jubiläum.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

Sturm im Wasserglas: Raubverlage sind irrelevant

Ein Team investigativer JournalistInnen hat in einer größeren Recherche Raubverlage entdeckt. Seitdem berichten Medien unter dem Schlagwort „Fake Science“. Nur ist das Problem der Wissenschaft schon lange bekannt und wenige…

Antworten aus der Vergangenheit

In jüngster Vergangenheit häufen sich Berichte über die verschiedenen Aspekte der „Zukunft der Arbeit.“ Gleichwohl scheinen dabei die Visionen über die digitale Gesellschaft und die Rolle der Arbeit in dieser…

Silicon Inquiry

Das Silicon Valley wird für seine gutbezahlten ArbeiterInnen zu einer moralischen Falle. Doch liegt es auch in deren Macht, das zu ändern? Basierend auf ihrer Erfahrung als Entwicklerin bei Google…

Hinterlassen Sie einen Kommentar