Zum Inhalt springen

DIGITAL SOCIETY BLOG

Wissen über unsere vernetzte Welt

DIGITAL SOCIETY BLOG

Wissen über unsere vernetzte Welt

GOR 15

Das HIIG auf der GOR 15 Konferenz

27 März 2015

Photo: Cornelius Puschmann, Kaja Scheliga, and Isabella Peters (before she and her colleagues won the poster prize)

This year, like last year, the HIIG was programme partner for the Internet & Society track at the General Online Research Conference in Cologne. Here are my impressions from the conference.

Last year we had a session on open science, this year we talked about citizen science. In the citizen science session I presented our current work based on multiple case study research on citizen science platforms in Germany. I focused on elements that are important for involving volunteers in citizen science projects and discussed them in the context of collective intelligence. Our second speaker was Lisa Pettibone (Naturkunde Museum, Berlin) who presented insights from an online consultation process that is part of creating a 2020 strategy for citizen science in Germany.

I particularly enjoyed Eszter Hargittai’s (Northwestern University) talk about the skill divide in online participation where she analysed differences in editing behavior on Wikipedia between men and women. In another session, she presented interesting findings on internet skills among the elderly, showing that financial circumstances have an influence on online abilities.

I was impressed by Suzy Moat’s (University of Warwick) excellent keynote about quantifying human behavior with internet data. Based on research she conducted with her colleagues, she showed that internet users from wealthier countries are more likely to search for information about the future, that patterns in searches for financial information on Wikipedia and Google might offer clues to subsequent stock market changes, and that people who live in places that are perceived as scenic or beautiful tend to report better wellbeing. It was a pleasure to listen to complex research results being presented with such clarity.

Dieser Beitrag ist Teil der regelmäßig erscheinenden Blogartikel der Doktoranden des Alexander von Humboldt Institutes für Internet und Gesellschaft. Er spiegelt weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wieder. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung der Autorinnen und Autoren und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Kaja Scheliga

Ehem. Assoziierte Forscherin: Lernen, Wissen, Innovation

Bleiben Sie in Kontakt

und melden Sie sich für unseren monatlichen Newsletter mit den neusten Blogartikeln an.

JOURNALS DES HIIG

Zukünftige Veranstaltungen

Weitere Artikel

Deutschland: Hidden Champion für Online-Plattformarbeit?

Die Corona-Krise hat uns bereits viel abverlangt. Besonders unsere Arbeitswelt wurde durch die globale Pandemie auf den Kopf gestellt. Büros und Geschäfte mussten schließen, die Arbeit wurde – sofern möglich...

Der Fall der Natur: Digitaler Ökozid – Wie kommen digitale Technologieunternehmen mit nicht hinnehmbaren Verhalten davon?

Digitale Tech-Unternehmen und globale Digitalisierungstrends verstärken den bestehenden Druck auf unsere natürliche Umwelt auf verschiedene Weise. Tatsächlich sind alle sechs Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die sich...

It’s a match! Oder Rassismus?

Keine Technologie ist neutral. Dating-Apps wie Tinder und Grindr können stereotype Annahmen über sexuelle Präferenzen perpetuieren und eine rassistische Flirtkultur verstärken. Kann das Recht intervenieren?