Zum Inhalt springen

Neueste Blogbeiträge

Titelbild Blogpost: Digitalisierung im Mittelstand. Eine Brücke bei Nacht mit Lichtstreifen

4 Kerneigenschaften & Unterstützungsformate für die Digitalisierung im Mittelstand

Wie können wir die Digitalisierung im Mittelstand zielgruppengerecht kommunizieren? 4 Kernmerkmale für Erfolg und langfristige Wirksamkeit.

Wieso entsteht Bias in unseren Sprachtechnologien?

Warum enthalten Übersetzungsprogramme oft diskriminierende Tendenzen gegenüber Geschlecht oder Herkunft? Hier ist ein einfacher Leitfaden um Bias in der Verarbeitung natürlicher Sprache zu verstehen.

Titelbild Blogpost: When self-regulation in platform entrepreneurship is an asset. Ein Einkaufswagen steht auf einem Parkplatz.

Warum ist Selbstregulierung im Plattformunternehmertum ein Vorteil?

Tina Krell sprach mit Magdalena Piech von Allegro, Polens führendem digitalen Marktplatz. Welche Ansichten hat die Firma zur Regulierung und Selbst-regulierung im Bereich Plattform-Entrepreneurship?

Weitere Blogbeiträge

You can see an empty platform and tracks leading around the corner, pointing the way to the future.

Die Vielfalt der europäischen Plattformökonomie

Das Forschungsteam von Platform Alternatives blickt auf zwei Jahre Forschung in der europäischen Plattformökonomie zurück und erzählt, welche Einblicke sie bisher am meisten überrascht haben.

Titelbild rederik Fahning

Wie sieht eine ethikgeleitete und technologiegesteuerte Arbeit der Zukunft aus?

Tina Krell hat sich mit Zenjob-Mitbegründer und CEO Frederik Fahning getroffen. Sie diskutierten über Plattformdynamiken in der Zeitarbeitsbranche und Skalierungs-Herausforderungen in Europa.

Titelbild des Blogbeitrags.

Vier Schlüsselideen für eine nachhaltige Plattformökonomie in Europa

Das Platform Alternatives Projekt hat mit verschiedenen erfahrenen Stakeholdern gesprochen. In diesem Artikel stellt es vier Ideen für Nachhaltigkeit und Fairness für Plattformunternehmen vor.

Titelbild für den Blogbeitrag. Zu sehen ist ein Publikum von hinten fotografiert. Sie hören einem Vortrag zu.

Digitalisierung definieren: Eine Verteidigung ethischer Prinzipien im digitalen Zeitalter

Welche Visionen müssen in Zukunft umgesetzt werden, damit der digitale Wandel unserer Gesellschaft für alle funktioniert? Im Dialog mit Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft hat das internationale Forschungsprojekt “Ethik der Digitalisierung” eine Bilanz zum aktuellen Stand der ethikgeleiteten Digitalisierung vorgenommen. Wir haben die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

Eine große Kreuzung mit viel Verkehr.

Neues Toolkit mit einfachen Tipps für intersektionale KI

Für viele haben KI-Systeme die Kluft der Ungleichheit weiter vergrößert. Aus diesem Grund nutzen intersektionale KI-Ansätze (IAI) die Perspektiven marginalisierter Gemeinschaften, um die Entwicklung und Nutzung von Künstlicher Intelligenz grundlegend zu verändern. Unser neues Toolkit bietet einen einführenden Leitfaden zu IAI und erläutert, warum KI für jede*n zugänglich sein sollte.

Titelbild für den Blogbeitrag. Ein Fernseher steht auf einer Orangen Decke neben einer Schale Pommes und Äpfeln.

Filmfestivals on demand? Pandemie, Filmkultur und Streaming

Hat die Covid-19-Pandemie zu einer exklusiven Filmkultur im Netz geführt, die mit den einmaligen Erlebnissen großer Filmfestivals in Cannes, Venedig oder Berlin mithalten kann? Dieser Frage ist Nastassja Kreft in ihrer Masterarbeit nachgegangen. Sie hat Filmfestivals untersucht, die seit 2020 ihr Programm auf digitalen Streaming-Plattformen präsentiert haben.

Titelbild unsustainable behaviour extractive-practices-unsustainable-behavior

­Der Fall der Kultur: Extraktive Praktiken der Work-Life-Integration in Technologieunternehmen

Von “move fast and break things” zu einem modernen Arbeitsplatzpanoptikum: Viele Technologieunternehmen behandeln ihre eigenen Mitarbeiter*innen als reine Produktivitätsmaschinen und treiben den scheinbar unstillbaren Durst nach Wachstum und Shareholder Value an. Diese neue Art der Work-Life-Integration fördert lange Arbeitstage, sichtbare Gestresstheit und das Fehlen echter Auszeiten.

Das Airbnb-Erlebnis: Wie Plattform-Führungskräfte ihre Dienstanbieter managen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich Airbnb-Unterkünfte in der Regel sehr ähneln, unabhängig davon, ob Sie beispielsweise in London oder Lissabon wohnen? Wenn ja, dann ist das kein Zufall. In diesem Blogbeitrag beschreibt Dr. Georg von Richthofen die Strategien, die Plattformen wie Airbnb anwenden, um Dienstleister in der Sharing Economy zu steuern und unverwechselbare Kundenerlebnisse zu schaffen.

Der Fall der Natur: Digitaler Ökozid durch Technologieunternehmen

Digitale Tech-Unternehmen und globale Digitalisierungstrends verstärken den bestehenden Druck auf unsere natürliche Umwelt auf verschiedene Weise. Tatsächlich sind alle sechs Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die sich auf ökologische Nachhaltigkeit beziehen, von der digitalen Tech-Industrie betroffen.

Wahlkompass Digitales 2021

Fehlende Digitalpolitik bei den Triellen der Kanzlerkandidat:innen – Eine Emanzipation der Wähler:innenschaft

Einblicke in die Vorhaben im Bereich der Digitalpolitik gibt es in den Triellen bislang nicht. Wer sich dennoch informieren möchte, ist bei uns richtig: Drei Forschende des HIIG schreiben über ihre Meinung zur Digitalpolitik und verweisen auf den Wahlkompass Digitales. Er gibt Journalist:innen und der Wähler:innenschaft mit die Möglichkeit, sich selbst ein Bild der Lage zu machen.

OpenAI

Wann wird die erste KI die New York Times-Bestseller*innenliste anführen?

Sprachgeneratoren, die auf künstlicher Intelligenz basieren, produzieren immer überzeugendere Texte. Das hat uns zu der Frage geführt: Könnte eine KI als Gastautor einen Artikel in der encore schreiben? Dieser von der KI geschriebene Text ist das Ergebnis unseres Experiments.

Jung, digital, engagiert – Wie junge Menschen digitale Technologien für das Gemeinwohl nutzen

Die Digitalisierung lässt neue Engagementfelder und -formen entstehen. In der Pandemie gewannen solidarische Praktiken an Relevanz, Organisationen wurden vor Herausforderungen gestellt.

Mythos: Bei KI-Modellen handelt es sich um Abstraktionen, die keine personenbezogenen Daten benötigen

Beim überwachten maschinellen Lernen sind die eingesetzten Modelle Abstraktionen der Trainingsdaten. Diese enthalten strukturelle Informationen, welche aber nicht zu genau an die Trainingsdaten angepasst werden sollten. Es scheint daher vernünftig, sie anonym zu betrachten. Allerdings hat die Forschung gezeigt, dass diese Annahme, zumindest in einigen Fällen falsch ist. Daher müssen die Modelle in diesen Fällen als personenbezogene Daten betrachtet werden, sowie das Datenschutzrecht berücksichtigt werden muss.

Open Access, aber nicht umsonst: Robuste Finanzierung für wissenschaftliches Publizieren

Open Access Publizieren kostet Geld. Aber wenn die Leser*innen nicht zahlen, wer dann? Gemeinschaftliche Modelle des Publizierens und Finanzierens bieten Antworten und geben zugleich Anhaltspunkte für einen wichtigen Wertekanon wissenschaftlichen Austausches. Mehrere Forschungsprojekte setzen hier an und erarbeiten praktische Lösungen.

Mit Open Mind und Open Source – das demokratische Potenzial gemeinwohlorientierter KI

Dr. Theresa Züger spricht mit Patricia Leu vom Prototype Fund über das Public Interest AI Projekt und das demokratische Potential von künstlicher Intelligenz für das Gemeinwohl.

Möglichkeiten für einen Wandel – Hochschulbildung und Digitalisierung

Bronwen Deacon und Moritz Timm beleuchten die institutionellen Herausforderungen, die sich den Hochschulen durch die Pandemie stellen, und zeigen auf, wie diese als Chance gesehen werden können.

Mythos: KI kann menschliches Verhalten präzise vorhersagen und optimieren

Durch den technologischen Fortschritt im Bereich der Künstlichen Intelligenz und der wachsenden Menge an Verhaltensdaten, die Mitarbeiter in ihrer täglichen Routine generieren, sind sogenannte People-Analytics-Tools zu einem Thema der öffentlichen Debatte geworden. Diese Tools erfassen und analysieren die Verhaltensdaten von Mitarbeitenden, kombinieren sie mit Geschäftsdaten und bieten Mitarbeitenden und ihren Führungskräften Einblicke in Arbeitsabläufe, Leistung und Potenzial.

Deutschland: Hidden Champion für Online-Plattformarbeit?

Die Corona-Krise hat uns bereits viel abverlangt. Besonders unsere Arbeitswelt wurde durch die globale Pandemie auf den Kopf gestellt. Büros und Geschäfte mussten schließen, die Arbeit wurde – sofern möglich – von zuhause aus erledigt. Besonders für Familien mit Kindern bedeutete dies eine enorme Herausforderung.