Zum Inhalt springen

DIGITAL SOCIETY BLOG

Wissen über unsere vernetzte Welt

DIGITAL SOCIETY BLOG

Wissen über unsere vernetzte Welt

Neueste Artikel

Mythos: Künstliche Intelligenz löst eine Disruption von Wissensarbeit aus

In letzter Zeit haben Anwendungen auf Basis von Maschinellem Lernen enorme Fortschritte gemacht und kommen immer häufiger bei der Erledigung von Aufgaben wie Übersetzungen, Dokumentensuche oder Bilderkennung zum Einsatz.

Mittelstand und KI-Start-ups: Nicht die Übersicht verlieren!

Das HIIG begleitete seit 2016 als Konsortialpartner das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Berlin im Projekt _Gemeinsam digital. Wir berichten von den KI-Unternehmensdelegationen: Welche KI-Systeme sind von praktischer Relevanz für den deutschen Mittelstand? Wie können KMU und Startups voneinander lernen?

Mythos: Die KI versteht mich, aber ich kann sie nicht verstehen

Jeder kann und sollte verstehen, wie KI funktioniert, so dass wir – anstatt uns von algorithmischer Entscheidungsfindung einschüchtern oder in die Irre führen zu lassen – mehrere Perspektiven in die Entwicklung und Implementierung der Systeme einbringen können, die uns alle unterschiedlich beeinflussen.

Weitere Artikel

Alle
  • Alle
  • Innovation
  • Leben
  • Policy
  • Recht
  • Wissen

Dein nächstes Sex-Date wartet gleich um die Ecke. Geolokale Technik und schwules Online-Dating mit der App Grindr in Berlin (Teil 1)

Wie schreibt sich die Suche nach unverbindlichen Sex in tägliche Routinen ein, mit denen homosexuelle Männer ihr Leben in Berlin gestalten? Für den Digital Society Blog stellt der Autor verschiedene zentrale Thesen aus seiner Forschung in einer zweiteiligen Blogreihe vor. Teil 1 der Reihe führt die Leser*innen zunächst in die Welt des schwulen Online-Sex-Datings ein, um diese dann mit vier Erkenntnissen aus der lokalen Nutzung der App in Berlin zu kontextualisieren.

Mythos: KI bestimmt, was du online siehst – und was nicht

Rund um algorithmische Sichtbarkeitsregime ranken sich gleich mehrere Mythen: Der eine postuliert, dass KI-Algorithmen Werkzeuge sind, die einseitig von Unternehmen eingesetzt werden, um zu kontrollieren, was wir sehen; der andere argumentiert, dass diese Algorithmen lediglich Spiegel sind und wir diejenigen sind, die kontrollieren, was wir online sehen.

Warum wir weniger Männer in der Informatik brauchen

Seit Jahrzehnten wird gefordert, dass wir mehr Frauen in der Informatik brauchen, doch bis heute hat sich nichts getan. Deshalb kehren wir die Forderung um: wir brauchen weniger Männer in der Informatik! Und hier sind die Gründe dafür.

Mythos: KI macht Schluss mit Diskriminierung

Wir entmystifizieren diese Behauptung, indem wir uns konkrete Beispiele dafür ansehen, wie KI Ungleichheiten (re)produziert, und verbinden diese mit verschiedenen Aspekten, die helfen, sozio-technische Verstrickungen zu veranschaulichen.

Siris böse Schwester. Wenn der niederländische öffentliche Dienst Ihre Daten stiehlt

Die “System Risiko Anzeige” (SyRI) diente der niederländischen Regierung zur automatisierten Erfassung von Sozialhilfebetrug. Das Programm wurde allerdings wegen Intransparenz und unangemessener Datenerhebung verboten und beendet. Dies demonstriert, wie die Automatisierung des öffentlichen Diensts versagt, wenn die Implementierung fehlschlägt.

Mythos: KI wird uns alle umbringen!

KI wird uns nicht in Form eines zeitreisenden humanoiden Roboters mit österreichischem Akzent umbringen. Aber: KI wird in verschiedenen militärischen Anwendungen eingesetzt – sie unterstützt neue Konzepte der Führung und…

Mythos: Was du und deine KI im Bett machen, geht nur euch beide etwas an

KI-Systeme im Schlafzimmer – ist das nicht Privatsache? Aber Sexroboter mit KI reproduzieren problematische Annahmen über die geschlechtsspezifische Trennung von öffentlich und privat, was die Annahme, dass wir privat mit ihnen in Ruhe gelassen werden können, auf den Prüfstand stellt.

Why, AI? – Ein digitaler Lernraum über KI

Alle reden über KI. Aber wie verändert sie die Gesellschaft? Und wie können wir sie nutzen, um der Gesellschaft zu helfen? Dazu müssen wir verstehen, wie KI funktioniert und wie wir sie für uns nutzbar machen können. Wir müssen es richtig machen, denn es gibt so viel falsch zu machen.

Man with a lot of

Working from Home but Never Alone: Warum People Analytics die Perspektive der Beschäftigten einbeziehen muss

Fernarbeit fordert Führungskräfte, Mitarbeiter*innen und Betriebsräte gleichermaßen heraus. People Analytics kann bei der Bewältigung dieser Herausforderungen unterstützen – das gilt jedoch nur, wenn bei Gestaltung und Einsatz der Software das Wohlbefinden und die Privatsphäre der Beschäftigten berücksichtigt wird.

Wir müssen über Daten reden – Neuer Bericht gestaltet die Debatte um Datensouveränität neu

Die sich ausschließenden Slogans: “freier Datenfluss” und “Datensouveränität” verhindern eigentlich eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den komplexen Herausforderungen grenzüberschreitender Datentransfers. Ein Bericht, der diese Woche vom Internet & Jurisdiction Policy Network veröffentlicht wurde, stellt die Debatte neu auf, um eine nuanciertere Herangehensweise an dieses kritische Thema für die digitale Gesellschaft zu fördern.

(Un-)Sichtbare Stellenanzeigen: Wie Werbung auf Online-Plattformen fairer werden kann

Wir haben die erste virtuelle Clinic des von der Stiftung Mercator finanzierten Projekts zur Ethik der Digitalisierung erfolgreich abgeschlossen. Nach zwei intensiven Wochen interdisziplinärer Zusammenarbeit geben wir einen Überblick über die zentralen Ergebnisse.

Trumps Social-Media-Verbot: Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit einer digitalen permanenten Bestrafung

Trumps Ausschluss aus sozialen Medien hat zwar große mediale Aufmerksamkeit erregt, stellt aber keinen Einzelfall dar. Einzelpersonen am Zugang zu Social-Media-Plattformen oder Teilen davon zu hindern, ist heute ein häufiges Phänomen, das wir als “Social-Media-Ausschluss” bezeichnen können.

Roundtable-Dialoge für die Zukunft der KI in Europa

Mit der Veröffentlichung des Weißbuchs zur Künstlichen Intelligenz im Februar 2020 hat die Europäische Kommission einen breit angelegten Konsultationsprozess gestartet und Schlüsselfiguren der Zivilgesellschaft, Industrievertreter*innen sowie Forschende eingeladen, Vorschläge für einen europäischen Ansatz zu KI einzubringen. I

Anwält*innen der Aufklärung: Engagement für eine gerechte und nachhaltige Digitalisierung

Welche Grund- und Verbraucher*innenrechte ergeben sich im digitalen Raum? Der Verein Digitale Gesellschaft tritt für die Interessen der Internetnutzer*innen ein. Im Interview für das HIIG-Projekt Jung. Digital. Engagiert. berichtet Benjamin Bergemann von seinen Aufgaben als ehrenamtlicher Vorstand.

From Zero To One: Wie ein Podcast die Entrepreneurship-Lehre unterstützen kann

Der Blogbeitrag diskutiert, wie ein Podcast die Entrepreneurship-Lehre in Pandemiezeiten unterstützen kann. Die größte Herausforderung für Startups ist laut dem aktuellen Deutschen Startup Monitor wiederholt das Thema Kundengewinnung und Vertrieb….

Der Digital Service Act und Meinungsfreiheit: Triumph oder Fehler?

Dieser Artikel befasst sich mit den neuen Verpflichtungen und Regulierungsbefugnissen, die durch die DSA eingeführt wurden, und untersucht deren Potenzial zum Schutz der Meinungsfreiheit.

Alternative Kreditzugänge: Ein Vorteil für benachteiligte Personen?

ML-basierte Kreditscoring-Systeme könnten eine breitere finanzielle Inklusion auf dem Kreditmarkt ermöglichen. Dennoch droht die automatisierte Erstellung von Verbraucherprofilen finanzielle Ungleichheiten eher zu verstärken als zu beseitigen. Die Rechte, die Privatsphäre…

Auftakt-Match: Der Wettstreit um Inklusion in algorithmischen Systemen

Wie kann die zunehmende Automatisierung von Infrastrukturen inklusiver und nachhaltiger gestaltet und mit den Menschenrechten in Einklang gebracht werden?

Trumps eigene Plattform? Zwei Szenarien und ihre rechtlichen Implikationen

Sollte es privaten Akteuren überlassen bleiben, ob sie den US-Präsidenten aus der digitalen Öffentlichkeit verbannen oder nicht? Die meisten haben wahrscheinlich eine klare Meinung zu diesen Fragen, aber tatsächlich sind sie nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht scheint.

Freie Technologien für die ganze Welt – warum Open-Source-Hardware von öffentlichem Interesse ist

Open source hardware (OSH) is an essential approach to public interest technology, not unlike well-maintained infrastructure. While OSH is a field with a range of challenges, we see tremendous potential for societal benefits, but it also needs support.

Wie wir Kunst für den akademischen Wissenstransfer nutzen

Als Kunstkollektiv denken wir über den akademischen Elfenbeinturm hinaus, indem wir unsere akademische Arbeit in Kunstinstallationen für die breitere Öffentlichkeit übersetzen. In unserer aktuellen Arbeit, AI Oracle, laden wir die…