Zum Inhalt springen

BarCamp: How the Internet Changes our Reality

10 Dezember 2011

Organized by the Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society, Future Challenges and The Club of Rome, the one-day BarCamp on November 28th 2011 was intended to explore the ways in which the internet helps to shape our own reality and our view of the world. Specifically, the BarCamp wished to sketch out answers to questions like “How can we use these new forces in our global society to productively address the chronic problems of humanity? What are the limitations of these tools and movements? How can these new tools be used by decision-makers and others to cope with our future challenges? Where do the internet and “real world” communities intersect, sharing real concern about the same issues? And how does this look in countries outside of Europe?”

The 28th November event brought together some 140 participants from a wide range of disciplines and backgrounds, from neuroscientists, consultants, filmmakers and lawyers to bloggers, students and political scientists. This diversity encouraged the lively discussions that followed.

In BarCamp fashion, participants were asked to propose their own ideas for sessions on registration. Seven sessions were agreed upon, the first two in the morning and the following five in the afternoon after the lunch break. The topics chosen for discussion were:

  1. Internet and democracy – is there a future for democracy?
  2. Structuring data chaos
  3. Crowdsourcing
  4. BarCamps can change the world
  5. Decentralized transactions – how to reform our economic system
  6. How the internet changes realities
  7. Digital MPs – online democracy in parliament

Professor Rademacher of the University of Ulm, a member of the Club of Rome, gave the day’s closing keynote speech.

Blogposts on the BarCamp written by FutureChallenges’ bloggers:

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung der Autorinnen und Autoren und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Martin Pleiss

HIIG Monthly Digest

Jetzt anmelden und  die neuesten Blogartikel gesammelt per Newsletter erhalten.

Man sieht in Leuchtschrift das Wort "Ethical"

Digitale Ethik

Ob Zivilgesellschaft, Politik oder Wissenschaft – alle scheinen sich einig, dass die Neuen Zwanziger im Zeichen der Digitalisierung stehen werden. Doch wo stehen wir aktuell beim Thema digitale Ethik? Wie schaffen wir eine digitale Transformation unter Einbindung der Gesamtgesellschaft, also auch der Menschen, die entweder nicht die finanziellen Mittel oder aber auch das nötige Know-How besitzen, um von der Digitalisierung zu profitieren?  Und was bedeuten diese umfassenden Änderungen unseres Agierens für die Demokratie? In diesem Dossier wollen wir diese Fragen behandeln und Denkanstöße bieten.

Discover all 12 articles

Weitere Artikel

Die Regeln auf Twitter stehen zur Diskussion

Rückschlag für die Content Moderation? Wie sich Musks Übernahme auf Twitters Regelwerk auswirkt

Elon Musks Übernahme von Twitter markiert einen kritischen Moment in der Geschichte der sozialen Netzwerke. Innerhalb weniger Tage hat Musk einige von Twitters über viele Jahre entwickelten Richtlinien öffentlich in…

Federal German states have their own approach of AI Policy

Artificial Intelligence made in X: die deutsche KI-Policy-Landschaft

KI wird auch auf subnationaler Ebene diskutiert. Wir stellen uns die Frage: Warum haben die Bundesländer das Bedürfnis, eine eigene KI-Policy aufzustellen?

Digitale Demokratie braucht die Partizipation von den Nutzer*innen

Wie soll die digitale Demokratie aussehen?

Regeln für eine digitale Demokratie zu designen ist schwierig. Aktuelle Ansätze erproben Modelle, die die User*innen von Online-Plattformen mit einbeziehen. Ist es Zeit für einen digitalen Reset?