Ausschreibung: Wiss. Mitarbeiter/in im Projekt „Globaler Konstitutionalismus“

18 Februar 2013

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht für den Forschungsbereich Globaler Konstitutionalismus und das Internet zum nächstmöglichen Termin:

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in

(TVL 13, 65%, zzgl. Familienzulage, (haushaltsbedingt) vorerst befristet bis Ende 2013, Verlängerung ggf. möglich.)

Der Forschungsbereich Globaler Konstitutionalismus und das Internet des HIIG beschäftigt sich mit der Bedeutung des Internets als Gegenstand und auch als Mittel der Ermöglichung legitimer Normbildung auf regionaler wie globaler Ebene, wie auch mit den Perspektiven globaler Verfassungsentwicklung im Zeitalter des Internets. Weitere Informationen zum Forschungsbereich gibt es hier.

Aufgaben

Wir suchen eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung eines Forschungsprojektes zum Thema “Global Privacy Governance”, als Element der von Prof. Pernice im HIIG geleiteten Forschungen zum Themenbereich “internet and global constitutionalism”. Das Projekt hat einen juristischen Schwerpunkt, soll allerdings transdisziplinär flankiert werden und die Kooperationsmöglichkeiten in einem internationalen Netzwerk von Instituten ähnlicher Ausrichtung wie des HIIG nutzen. Kenntnisse im Datenschutzrecht, Offenheit für europa- und völkerrechtliche Fragestellungen sowie für transdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit sind ebenso erwünscht, wie Teamfähigkeit und Erfahrungen mit der Beantragung von Drittmitteln. Die Stelle bietet die Möglichkeit, im Themenbereich eine eigene wissenschaftliche Qualifikation zu erwerben, sei es in Form einer Dissertation sei es im Rahmen einer Habilitation.

Das HIIG, die Humboldt-Universität zu Berlin, das Walter Hallstein Institut für Europäisches Verfassungsrecht sowie das Graduiertenkolleg “Verfassung jenseits des Staates. Von der europäischen zur globalen Rechtsgemeinschaft” bieten ein einzigartiges Umfeld für hervorragende junge Wissenschaftler, im Rahmen dieses Projektes die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und zu einem hochaktuellen Thema für Wissenschaft und Praxis relevante Forschungsergebnisse zu erarbeiten.

Bewerberprofil

Mit Prädikat abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften, mit Schwerpunkt
im Bereich des öffentlichen Rechts

• Verständnis und Interesse für das Internet mit seiner Bedeutung für gesellschaftliche, politische und rechtliche Entwicklungen.

• Vorkenntnisse und Erfahrungen im Datenschutz-, Europa- und Völkerrecht oder jedenfalls Interesse und Bereitschaft zur Einarbeitung.

• abgeschlossene Promotion erwünscht aber nicht zwingend.

• Sehr gute Englisch-Kenntnisse.

Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen können bis zum 15.03.2013 an Herrn Dr. Osvaldo Saldias Collao ( saldias@internetundgesellschaft.de ) gesendet werden. Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher Eignung, Qualifikation und Befähigung besonders berücksichtigt.

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft wird von der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität der Künste Berlin sowie dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung getragen, das Hans-Bredow-Institut für Medienforschung in Hamburg ist integrierter Kooperationspartner. Das Institut für Internet und Gesellschaft möchte zu einem besseren Verständnis des Wechselverhältnisses zwischen Internet und Gesellschaft beitragen und dabei die digitale, vernetzte Zukunft für alle mitgestalten.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

coworking

Enterprise Social Networks: Empowerment oder Kontrolle?

Im Zuge der Digitalisierung des Arbeitsplatzes führen zahlreiche Unternehmen digitale Plattformen ein, die die MitarbeiterInnenbeteiligung stärken sollen. Die Implikationen von Social Media für die Bedeutung von politischem Engagement und Partizipation...
fb-constitution

Eine Verfassung für Social Media?

Um die Vorschriften der bevorstehenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einzuhalten, werden Social-Media-NutzerInnen nun gebeten, die neuen Datenschutzerklärungen zu akzeptieren. Nach dem Datenskandal um Facebook und Cambridge Analytica stellen sich viele UserInnen jedoch...
dream_g38bukj7r32

Künstliche Intelligenz und Copyright

Wenn dein Hund Hans ein Selfie macht, besitzt er dann das Copyright? Eine aktuelle Entscheidung des U.S. Court of Appeals for the Ninth Circuit besagt, dass ein Affe nicht das...

Hinterlassen Sie einen Kommentar