inno_konstitutionalismus

Ausschreibung: Studentische/r Mitarbeiter/in für Internetbasierte Innovation und Filmwirtschaft (geschlossen)

24 Februar 2014

Das Team des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht ehrgeizige Studierende im Forschungsprojekt «Internetbasierte Innovation» für das Forschungsprojekt“D-Werft“ zur Anstellung als Studentische/n Mitarbeiter/in. Den zeitlichen Umfang taxieren wir auf 15 Stunden pro Woche, die Arbeitszeiten werden nach Absprache festgelegt.

Was ihr mitbringen müsst:

  • Interesse an wissenschaftlichen Themen im Bereich Internet und Innovation
  • Interesse an und Kenntnisse über die deutsche Filmlandschaft
  • Sehr gute deutsche und insb. englische Sprachkenntnisse
  • Gute Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben
  • Ein hervorragender Umgang mit gängiger Bürosoftware
  • Studierende/r einer deutschen Hochschule im Bachelor oder Master – nicht der Fachbereich, sondern eure Motivation ist entscheidend
  • Die Möglichkeit, flexibel in unseren Büros in Berlin-Mitte anwesend zu sein

Was wir euch bieten:

  • Es erwartet euch ein junges, vielfältiges Team
  • Ihr arbeitet mit engagierten KollegInnen eines zukunftsweisenden Instituts mitten in Berlin
  • Eigenverantwortliche Arbeit und die Möglichkeit, Teilprojekte eigenständig zu verfolgen
  • Ihr erhaltet Einblicke in den Forschungsalltag und setzt euch mit aktuellen Themen im Bereich Innovation und Entrepreneurship sowie den Herausforderungen des Internets für die Filmwirtschaft auseinander
  • Wir bieten euch ein abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, die Möglichkeit erstklassige Kontakte zu knüpfen und einen super Einblick in die Praxis

Reicht eure Bewerbung bitte mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf und ggf. Zeugnissen/Referenzen u. ä. über unser Onlineformular ein. Die Sichtung der Bewerbungen beginnt ab sofort, die Ausschreibung bleibt aber offen, bis ein/e geeignete/r Bewerber/in gefunden ist. Inhaltliche Fragen zur Stelle gerne an Urs Kind.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

Sturm im Wasserglas: Raubverlage sind irrelevant

Ein Team investigativer JournalistInnen hat in einer größeren Recherche Raubverlage entdeckt. Seitdem berichten Medien unter dem Schlagwort „Fake Science“. Nur ist das Problem der Wissenschaft schon lange bekannt und wenige…

Antworten aus der Vergangenheit

In jüngster Vergangenheit häufen sich Berichte über die verschiedenen Aspekte der „Zukunft der Arbeit.“ Gleichwohl scheinen dabei die Visionen über die digitale Gesellschaft und die Rolle der Arbeit in dieser…

Silicon Inquiry

Das Silicon Valley wird für seine gutbezahlten ArbeiterInnen zu einer moralischen Falle. Doch liegt es auch in deren Macht, das zu ändern? Basierend auf ihrer Erfahrung als Entwicklerin bei Google…

Hinterlassen Sie einen Kommentar