IMG_4134

Ausschreibung: Studentische Hilfskraft Internetbasierte Innovation – Datenbankpflege Filmindustrie –

19 Februar 2015

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) sucht ehrgeizige Bewerber/innen zur Anstellung als Studentische Hilfskraft im Forschungsbereich internetbasierte Innovation. Die Stelle ist im Forschungsprojekt dwerft angesiedelt, das innovative Geschäftsmodelle für die Filmproduktion und –distribution erforscht.

Zeitlicher Umfang sind 11 Stunden pro Woche und die Arbeitszeiten werden nach Absprache festgelegt. Die Vergütung erfolgt nach TVStud. Es besteht die Option auf eine Aufstockung auf 20h/Woche ab Oktober 2015.

Was ihr mitbringt:

  • Interesse an wissenschaftlichen Themen im Bereich Filmproduktion und -distribution
  • Bereitschaft zur Arbeit in der Datenbankpflege
  • Gute Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben
  • Von Vorteil sind Erfahrungen im Filmbereich
  • Studierende/r oder Absolvent/in einer Hochschule — Eure Motivation und Fähigkeiten sind uns wichtiger als der Fachbereich
  • Die Möglichkeit, flexibel in unseren Büros in Berlin-Mitte anwesend zu sein

Was wir euch bieten:

  • Wissenschaftliche Unterstützung unserer Forschungsgruppe zur Zukunft der Filmindustrie
  • Ein abwechslungsreiches Aufgabenspektrum, Einblicke in den Forschungsalltag und aktuelle Themen im Bereich innovative Filmproduktion (YouTube, Netflix, usw.)
  • Eigenverantwortliche Arbeit und die Möglichkeit, Teilprojekte selbstständig zu verfolgen
  • Ihr arbeitet mit engagierten Kollegen/innen unterschiedlicher Disziplinen mitten in Berlin

Reicht eure Bewerbung bitte mit kurzem Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen über unser Onlineformular ein. Die Sichtung der Bewerbungen beginnt ab Mitte März, die Ausschreibung bleibt aber offen, bis ein/e geeignete/r Bewerber/in gefunden wurde. Inhaltliche Fragen zur Stelle gerne an Urs Kind.

Mehr Infos zum Forschungsprojekt dwerft findet ihr hier.

Dieser Beitrag spiegelt die Meinung des Autors und weder notwendigerweise noch ausschließlich die Meinung des Institutes wider. Für mehr Informationen zu den Inhalten dieser Beiträge und den assoziierten Forschungsprojekten kontaktieren Sie bitte info@hiig.de

Weitere Artikel

ryoji-iwata-625080-unsplash

Statusarbeit in der Datengesellschaft: Überkapital und Hyperindividualisierung

Ob Kinderbetreuung, Kredite oder Konsumgüter: Ratings, Scores und der digitale Fußabdruck führen zu neuen Klassifikationen. Diese zunehmende Quantifizierung des Sozialen begründet neue Formen von Statusgewinn und -verlust, die Marion Fourcade...
kaltheuner_twitter.com-kalogatias

„Es geht um Menschenwürde und Autonomie“

Privatsphäre und Datenschutz werden derzeit so intensiv debattiert wie noch nie. Im Gespräch erzählt Frederike Kaltheuner von der Bürgerrechtsorganisation Privacy International, warum diese beiden Begriffe so fundamental wichtig für uns...
coworking

Enterprise Social Networks: Empowerment oder Kontrolle?

Im Zuge der Digitalisierung des Arbeitsplatzes führen zahlreiche Unternehmen digitale Plattformen ein, die die MitarbeiterInnenbeteiligung stärken sollen. Die Implikationen von Social Media für die Bedeutung von politischem Engagement und Partizipation...

Hinterlassen Sie einen Kommentar