Problemorientierte Grundlagenforschung zu Internet und Gesellschaft

Die Hauptaufgabe des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft besteht in der problemorientierten Grundlagenforschung zu den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft. Die Kriterien unserer Arbeit sind wissenschaftliche Kompetenz und Unabhängigkeit. Die wissensgenerierenden Prozesse basieren auf fachlichen empirischen Erkenntnissen und verfolgen einen interdisziplinären Forschungsansatz.

Förderung von Nachwuchsforschern

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft hat sich der Förderung von Doktoranden und PostDocs verpflichtet und möchte Nachwuchsforschern eine attraktive Umgebung im globalen Forschungsfeld Internet und Gesellschaft bieten. Die Zusammenarbeit von Forschern aller Qualifikationsstufen im Rahmen des internationalen Netzwerks für Internet und Gesellschaft (NoC) ist ein wesentliches Element dieser Strategie.

Deutscher Knoten eines internationalen Netzwerks der Forschung zu Internet und Gesellschaft

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft hat sich als deutsche Forschungsplattform in der internationalen Zusammenarbeit im Themenfeld Internet und Gesellschaft etabliert. Als Gründungsmitglied des International Network of Internet & Society Research Centers (NoC) arbeitet das Institut mit führenden akademischen Institutionen und Gruppen zusammen, um auf internationaler Ebene Wissen zu generieren und zu teilen. Zur Förderung der Vielfalt wie auch der Stärkung des Forschungsfeldes Internet und Gesellschaft sollen perspektivisch verstärkt Entwicklungs- und Schwellenländer integriert werden.

Austausch mit Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft

Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft zielt darauf ab, eine relevante Informations- und Wissensquelle für politische Akteure, die Zivilgesellschaft und Wirtschaft zu sein. Wir unterstützen die Idee von «Open Science» und verstehen unsere Forschungsarbeit als integrativen Prozess, um Interessengruppen und der interessierten Öffentlichkeit die Beteiligung an einem konstruktiven Dialog zu einschlägigen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragen zu ermöglichen.