Hendrik Send, Prof. Dr.

Hendrik Send ist Projektleiter am Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und erforscht explorativ und quantitativ Nutzer in der digitalen Welt und digitale Innovation. Als Professor an der Hochschule Anhalt ist er für den Masterstudiengang Online-Kommunikation zuständig. Zuvor war er Leiter der Forschung und Beratung am Institute of Electronic Business Berlin. Er promovierte an der Universität St. Gallen zum Thema Innovations-Communities und Ideengenerierung im Internet und hat ein Diplom in Electronic Business von der Universität der Künste Berlin.

Hendrik Send betreut aktuell zwei eigene Forschungsprojekte. Für die Hans-Böckler-Stiftung untersuchen Shirley Ogolla und er die Kommunikation auf unternehmensinternen Plattformen underen deren Bedeutung für Mitarbeiterpartizipation und -epowerment. Im DFG-geförderten Projekt Open! erforscht er zusammen mit Kollegen von der TU-Berlin und aus Frankreich Plattformen für die kollaborative Gestaltung von Open-Source-Objekten. Bis 2018 hat er im von der innogy-Stiftung geförderten Projekt Smart Energy User Innovation mit Matti Große von der TU-Berlin die Aktivität von Nutzerninnovatoren im Bereich Smart Energy in Deutschland betrachtet.

 

Hendrik Send

Position

Assoziierter Forscher: Innovation & Entrepreneurship

Kontakt

hendrik.send@hiig.de
T. +49(0)30 2007-6082

Relevante Publikationen
Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten
Relevante Publikationen

Zeitschriftenartikel und Konferenzbeiträge

Send, H., Friesike, S., & Zuch, A.N. (2013). Motivation for Participation in Co-Creation. Conference Proceedings EURAM 2013. Weitere Informationen

Herausgeberschaften

Große, M., Send, H. & Loitz, T. (2018). Smart Energy in Deutschland: Wie Nutzerinnovationen die Energiewende voranbringen. Berlin, Deutschland: Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Weitere Informationen

Buchbeiträge und Kapitel

Send, H., Riedel, A., & Hansch, A. (2014). Crowdsourcing and Climate Change: Applications of Collaborative Information Systems for Monitoring and Response. In Albrecht, E., Schmidt, M., Mißler-Behr, M. & Spyra, S. P. N., Implementing Adaptation Strategies by Legal, Economic and Planning Instruments on Climate Change. Berlin/Heidelberg: Springer. Weitere Informationen

Arbeitspapiere

Neumann, E.K., Send, H., Tech, R.P.G. (2017). Central components of open business models. What makes an open business model open? HIIG Discussion Paper Series. Weitere Informationen

Friesike, S. and Send, H. & Tech, R. P. G. (2014). What Do Consumers Use 3D Printers For? SSRN. Weitere Informationen

Send, H., Friesike, S., & Zuch, A. N. (2014). Participation in On-Line Co-Creation: Assessment and Review of Motivations. HIIG Discussion Paper Series, 2014(01). Weitere Informationen

Andere Publikationen

Send, H., & Olk, C. (2018). Emojis oder Empowerment: Anspruch und Realität von Slack und Co. Weitere Informationen

Send, H., Ebert, J., Friesike, S., Gollatz, K., & Schildhauer, T. (2014). Online Mit­machen und Entscheiden – Partizipationsstudie 2014, Berlin: Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Weitere Informationen

Konferenzbeiträge und andere Aktivitäten

Organisation von Veranstaltungen

Symposium: Der smarte Weg für die Energiewende
From 22.06.2018 to 22.06.2018. Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, Deutschland (National) Weitere Informationen

Mehera Hassan, Thomas Richter, Matti Große, Hendrik Send

Disrupted: The unconventional discussion platform on open innovation and the future of the automotive industry along the supply chain
13.09.2017. Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society, Berlin, Germany. Co-Organised by: Unversity St. Gallen (National)

Vivian Weitzl, Jessica Schmeiss, Martina Dopfer, Thomas Schildhauer, Hendrik Send

Medienauftritte

RWE Stiftungstag – Teil 1: Energiegeladenes Hauptseminar (02.12.2015). rwe.com
Weitere Informationen

3D-Druck: Hype oder Revolution? (15.10.2015). X:enius (arte)
Weitere Informationen

"Junge beteiligen sich hier stärker als an Wahlen" (03.03.2015). Schwäbische Post
Weitere Informationen