Die Forschungsagenda des Alexander von Humboldt Institutes für Internet und Gesellschaft verdeutlicht die zunehmende Verflechtung des Alltags mit digitalen Netzwerk-Infrastrukturen. Unser Ziel ist es, die einzigartige Dynamik Internet-spezifischer Innovationen als ein Zusammenspiel zwischen soziokulturellen, technischen und rechtlichen Normen zu erforschen. Gemeinsam ist unseren Forschungsprojekten ein interdisziplinärer Ansatz, der Fachkenntnisse verschiedener Disziplinen vereint. Um diesem Ziel gerecht zu werden, teilt sich ein Großteil der Forschungsprojekte auf zwei oder mehr Forschungsbereiche auf und wird von mindestens zwei Forschungsdirektoren betreut. In der Regel sind Forschungsprojekte des HIIG stärker auf strukturelle Merkmale und kollektive Zusammenhänge ausgerichtet als auf individuelles Verhalten oder den situativen Kontext.

Die Forschung der HIIG ist in vier Forschungsbereiche gegliedert:

Grafik der Forschungsbereiche

Grafik der Forschungsbereiche (Klicken zum Vergrößern)

Gemeinsame Forschungsthemen und Perspektiven

Für jeden der vier Forschungsbereiche wurde ein Leitprojekt bestimmt, welches das Profil des jeweiligen Forschungsbereichs bestimmt und weitere Fragestellungen aufwirft. Darüber hinaus hat das HIIG zwei übergeordnete, alle Forschungsbereiche umfassenden Querschnittsthemen ausgewählt. Die Überschneidungen zwischen den Themen und Perspektiven tragen nicht nur zur Verbindung der unterschiedlichen Forschungsprojekte und Bereiche bei – sie regen auch zu interdisziplinären theoretischen Beiträgen an. Weiterhin bilden sie eine wichtige Grundlage für die Profilbildung des HIIG innerhalb eines sich entwickelnden globalen Netzwerks von Internet-bezogenen Forschungseinrichtungen, zu dessen Mitbegründern das HIIG zählt. Im Zuge der Weiterentwicklung unseres Forschungsprogramms werden wir weitere übergreifende Forschungsthemen und Konzepte entwickeln.

Die übergeordneten Forschungsbereiche sind:

Research Agenda und Research Report

Hier finden sie den aktuellsten Research Report und die jeweils gerade geltende Research Agenda: