Die Verbreitung von Informationen und Meinungen im Internet wird heute vor allem über Plattformen und Apps kommerzieller Unternehmen ermöglicht; und unterliegt allerdings den Nutzungsbedingungen, die diese Akteure vorgeben. In Abwesenheit global geteilter Normen und Regeln entwickeln Social Media-Unternehmen wie Youtube, Facebook und Twitter transnationale Regeln und Praktiken, um die Kommunikation der Nutzer zu regeln.

Wie regeln Plattformen Nutzerinhalte und soziale Kommunikation?

In einem Teil des Projektes untersuchen wir die Entstehung und den Wandel einer privaten Governance der Plattformen für Nutzerinhalte. Wir analysieren dafür die spezifischen Instrumente, wie z.B. die formalen AGB-Regeln, sowie die begleitenden politischen Diskurse im zeitlichen Verlauf. Konzeptionell wollen wir einen Beitrag dazu leisten, den Wandel der Governance durch Plattformen besser zu verstehen. Plattformen können als sozio-technische und Innovationssysteme betrachtet werden, die Veränderungsprozessen unterliegen. Um Veränderung und Innovation zu verstehen, konzentrieren wir unsere Forschung auf die Akteure, die den Wandel treiben, auf die sozio-technischen Mittel und politischen Instrumente, durch die neue Lösungen in die Praxis umgesetzt werden, sowie den Prozess der Legitimierung des Wandels.

Crunching Internet Freedom: Die Rolle der Zahlen in Governance-Prozessen

Der Geltungsbereich von Unternehmensregeln und Rechtsvorschriften für die Kommunikation im Internet wird größer und verstärkt zugleich Kontroversen über die Prinzipien von freier Meinungsäußerung. So wird etwa mehr Transparenz darüber gefordert, wie Entscheidungen zur Löschung von Inhalten getroffen werden. Als Antwort haben Internet-Unternehmen begonnen, regelmäßig über die Zahl der Löschungsersuchen für Nutzerinhalte zu berichten. Mehrere globale Rankings helfen zudem, die Öffentlichkeit jährlich über den Stand der Internetfreiheit zu informieren. All diese Beispiele zeigen, wie Zahlen mobilisiert und aggregiert werden, um hochkomplexe Fragen zu messen und zu vergleichen. Im Kontext der zunehmenden Produktion quantifizierten Wissens fragt dieser Teil des Projekts, welche Rolle Zahlen und die Umgangspraxis mit ihnen in der Diskussion der Governance globaler Internetfreiheit spielen.

Laufzeit seit 05/2013
Förderer Eigenförderung

Foto: CC BY-NC-SA 2.0 flickr.com

Journal Publikationen und Conference Proceedings:

Gollatz, K. (2014). Online Free expression in the Corporate Realm: Corporations‘ Policies and Practices Shaping Private Speech on Communication Platforms. Nova Acta Leopoldina, NF 119(403), 49-55. Publication details

Wagner, B., Gollatz, K., & Calderaro, C. (2013). Common Narrative – Divergent Agendas: The Internet and Human Rights in Foreign Policy. Conference Proceedings. International Conference on Internet Science. Brussels, April 9-11, 2013, 19-27. Publication details

Arbeitspapiere:

Wagner, B., Gollatz, K., & Calderaro, A. (2014). Internet & Human Rights in Foreign Policy: comparing narratives in the US and EU Internet Governance agenda. EUI Working Paper RSCAS; Centre for Media Pluralism and Media Freedom (CMPF), 2014/86. Publication details

Buchbeiträge und Kapitel:

Hofmann, J., Katzenbach, C., & Gollatz, K. (2013). Freedom on the Net Report Germany. In Kelly, S., Truong, M., Earp, M., Reed, L., Shahbaz, A., & Greco-Stoner, A. (Eds.), Freedom on the Net 2013 (pp. 302-321). New York, NY: Freedom House. Publication details

Bücher:

MacKinnon, R., Hickok, E., Bar, A., & Lim, H. with research contribution by Kirsten Gollatz (2015). Fostering Freedom Online: the Role of Internet Intermediaries. Paris, France: UNESCO/Internet Society. Publication details

Andere Publikationen:

Gollatz, K. & Jenner, L. (2017). Hate Speech und Fake News – Über die Vermischung und Politisierung zweier Begriffe, Teil 1. HIIG Blog. Publication details

Gollatz, K. & Jenner, L. (2017). Hate Speech und Fake News – Über die Vermischung und Politisierung zweier Begriffe, Teil 2. HIIG Blog. Publication details

Gollatz, K. (2016). 5 Questions to …. HIIG Blog. Publication details

Gollatz, K. (2014). Deutsche Telekom’s ’surveillance report‘ builds on a trend. Internet Policy Review. Publication details

Vorträge:

Platform Governance as Reflexive Coordination – Mediating Nudity, Hate Speech and Fake News on Facebook
AoIR 2017 Networked Publics . Association of Internet Researchers (AoIR). University of Tartu, Tartu, Estonia: 19.10.2017

Christian Katzenbach, Kirsten Gollatz

Politics of Discourse: Fake News Controversy in Germany and how it solidifies in new institutional arrangements
AoIR 2017 Networked Publics (Session: Misinformation, Propaganda and "Fake News": A European Perspective). Association of Internet Researchers (AoIR). University of Tartu, Tartu, Estonia: 19.10.2017

Kirsten Gollatz, Jonas Kaiser, Cornelius Puschmann

Measuring User Rights Online: Numerical Rankings as a Form of Governing Internet Freedom
Annual Conference of the Canadian Sociological Association at Congress of the Humanities and Social Sciences 2017 (Session: Sociology of quantification, commensuration, statistics, and valuation). Canadian Federation of the Humanities and Social Sciences. Ryerson University, Toronto, ON, Canada: 29.05.2017

Kirsten Gollatz

My place, my rules! Wie Plattformen entscheiden was wir online sagen können
Lange Nacht der Wissenschaften . Lange Nacht der Wissenschaften e.V.. Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, Germany: 11.06.2016

Kirsten Gollatz

"You own your content, but…" - Tracing changing notions of ownership over user content in social media platform policies
Media Trends 2015: Power and Media: Ownership, Sponsorship, Censorship (Session: Panel 8. Users and Consumers). Webster Vienna Private University's Media Communications department. Webster Vienna Private University, Vienna, Austria: 12.09.2015

Kirsten Gollatz

Panels:

Vorstellung der Studie "Das Bürger-Internet: Neutralität ist nicht genug" und Diskussion
Das Bürger-Internet: Neutralität ist nicht genug. Netopia | Forum for the Digital Society. Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Germany: 26.03.2015

Kirsten Gollatz

Moderation von Workshops und Panels:

Bedingungen für die Ausübung von Meinungsfreiheit im Internet
Gefährdet Big Data unsere Demokratie?. Vereinigung Deutscher Wissenschaftler VDW e.V., Ev. Akademie Villigst. Ev. Tagungsstätte Haus Villigst, Schwerte, Germany: 15.10.2016

Kirsten Gollatz

Intermediary liability, jurisdiction and extremist content
'The Role of Social Media and Internet Companies in Responding to Violent Online Extremism'. Network of Excellence for Research in Violent Online Political Extremism (Vox-Pol). Central European University, School of Public Policy, Budapest, Hungary: 05.03.2015

Kirsten Gollatz

Organisation von Veranstaltungen:

Data Sprint on Digital Rights in the Telecom Sector
From 23.05.2017 to 23.05.2017. Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, Germany. Co-Organised by: Ranking Digital Rights, WikiRate.org (International)

Kirsten Gollatz

Data Sprint on Digital Rights in the Telecom Sector
23.05.2017. Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, Germany. Co-Organised by: Ranking Digital Rights, The WikiRate Project e.V. (International)

Lisa Gutermuth, Kirsten Gollatz

The Internet and Human Rights: Building a free, open and secure Internet
From 13.09.2012 to 14.09.2012. German Federal Foreign Office, Berlin, Deutschland. Co-Organised by: Aarhus University, Human Rights Watch, Federal Foreign Office of the Federal Republic of Germany (International)

Kirsten Gollatz