Das dwerft Projekt ist ein dreijähriges Forschungsvorhaben zu neuen Technologien für digitales Bewegtbild. Dabei standen die Erforschung urheberrechtlicher Rahmenbedingungen für die Weiternutzung von Filmwerken, neue Geschäftsmodelle für die Produktion von Online Video und die Unterstützung bei der Geschäftsmodellentwicklung für aggregiertes Metadaten Management im Vordergrund. Speziell für verwaiste Filmwerke wurden die Rechercheanforderungen für eine rechtssichere Nutzung geklärt.

Die Forschung identifizierte mit Mashups und Remixen neue Nutzungsformen, die teilweise lizenzierungsbedürftig sind und für die eine automatisierte Rechteklärung relevant werden kann. Besonders weit fortgeschritten bzgl. automatisierter Rechteklärung sind entsprechend viele User-Generated-Content-Plattformen. Die dort existierenden automatisierten Inhalteabgleich-Systeme sind geeignet Transaktionskosten erheblich zu senken, bringen jedoch auch gewisse Herausforderungen mit Blick auf die urheberrechtlichen Schranken mit sich. Bei der Erforschung von neuen Geschäftsmodellen wurde untersucht, wie sogenannte Multi-Channel Networks Inhalte für digitale Plattformen produzieren und finanzieren.

Im Fokus stand dabei die Produktion von Branded Content als Mischform von redaktionellen und werblichen Content. Anhand der reichhaltigen Metadaten z.B. auf YouTube durch das interaktive Feedback der Nutzer, wurde ein Modelle entwickelt, um die Akzeptanz der Nutzer für Branded Content Inhalte zu messen. Anhand der Realisierung einer zweiten Staffel der Webserie DAS APARTMENT als Use Case, bei der ein Mitarbeiter des Instituts als Produzent fungierte, wurde die vernetzte Nutzung von Metadaten in der Produktion getestet. Die aggregierten Metadaten bieten eine optimierte Grundlage für die Umsetzung von Marketing Kampagnen z. B. in sozialen Netzwerken, ein Bereich, dem eine zunehmende Bedeutung zukommt.

Grafik D-Werft

Das Unternehmensbündnis dwerft ist eine Kooperation zwischen sieben Unternehmen aus der Medien- und IT-Wirtschaft, einer Stiftung bürgerlichen Rechts, einer Kunsthochschule sowie zwei An-Instituten großer Universitäten der Region. Assoziierte Partner für die praxisorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeit sind die Unternehmen e.discom Telekommunikation GmbH (IT), Grundy UFA TV Produktions GmbH (TV) sowie die Studio Babelsberg AG (Film). Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft war in drei Teilprojekten in dem Forschungsprojekt dwerft zur Erforschung neuer IT-basierter Technologien für die AV-Medien involviert.

Laufzeit 02/2014 – 06/2017
Förderer Das Projekt »dwerft« wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Journal Publikationen und Conference Proceedings:

Maier, H. (2017). German Federal Court of Justice rules on parody and free use. Journal of Intellectual Property Law and Practice, 12(1), 16-17. Publication details

Maier, H. & Jütte, B.J. (2017). A human right to sample—will the CJEU dance to the BGH-beat? Journal of Intellectual Property Law and Practice (forthcoming). Publication details

Maier, H. (2016). Meme und Urheberrecht. GRUR-Prax, 2016(19), 397-398. Publication details

Maier, H. (2015). Games as Cultural Heritage – Copyright Challenges for Preserving (Orphan) Video Games in the EU. JIPITEC 2015, 120-131. Publication details

Andere Publikationen:

Maier, H. (2017). Streaming ade? – Verkäufer und Nutzer werden haftbar. HIIG Blog. Publication details

Maier, H. (2016). Von Urheberrecht und Dokumentarfilmen – Interview mit den Machern des geplanten “illegalen” Films. HIIG Blog. Publication details

Kind, U. (2016). Branded Content im TV und auf YouTube: Was sind die Unterschiede? HIIG Blog. Publication details

Kind, U. (2016). Live-streaming im Internet und seine Auswirkungen auf die Medienlandschaft. HIIG Blog. Publication details

Maier, H. (2016). Nicht immer unversöhnlich: Meme und Urheberrecht. irights.info. Publication details

Maier, H. (2016). Digital Copyright & Free Speech: Technische Schutznahmen nach US-Recht auf dem Prüfstand. Telemedicus. Publication details

Maier, H. (2016). Parody and free use in Germany: Federal Court of Justice decides first parody case after Deckmyn. IPKat. Publication details

Maier, H. (2016). EuGH gibt grünes Licht für E-Book-Verleih, doch offene Fragen bleiben. irights.info. Publication details

Maier, H. (2015). Where to sue in online infringement cases. Internet Policy Review – News & Comments. Publication details

Maier, H. (2015). Orphan works in the US: getting rid of “a frustration, a liability risk, and a major cause of gridlock”? The 1709 Blog. Publication details

Vorträge:

Film und Recht – urheberrechtliche Entwicklungen & automatisierte Rechteklärung
dwerft Abschlusskonferenz . Brandenburgische Landesvertretung, Berlin, Germany: 12.05.2017

Henrike Maier

Memes im Urheberrecht – Eine Bestandsaufnahme mit Blick auf deutsche und amerikanische Schranken
“One does not simply…” – Memes zwischen #Originalität und #Viralität, Interdisziplinärer Workshop (Session: Memes und Recht). Graduiertenkolleg “Innovationsgesellschaft heute” der TU Berlin in Kooperation mit der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung (GMM) sowie der HMKW Berlin. Technische Universität Berlin, Berlin, Germany: 16.03.2016

Henrike Maier

Urheberrecht und Technik am Beispiel von Hostingplattformen
Versprechungen des Rechts: Dritter Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen (Session: Urheberrecht – Technologie – künstlerische Produktion). Law and Society Institute Berlin, and others. Humboldt Universität zu Berlin, Berlin, Germany: 09.09.2015

Henrike Maier

aVoD Werbefinanziertes video on demand
Linked Production Workshops 2015 (Session: Video on Demand - So stellen Sie ihren Content gewinnbringend auf geeignete Plattformen). transfer media. Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, Germany: 01.07.2015

Urs Kind

Film meets IT-Veranstaltung
Film meets IT 2015 (Session: Film meets IT-Veranstaltung). transfer media, media.connect brandenburg. Medieninnovationszentrum, Babelsberg, Germany: 26.03.2015

Urs Kind, Christoph Krachten, Christian Meinberger

Produzieren und Verwerten von Big, Medium & Small Screen Content
Linked Film & TV Workshops 2014 (Session: Block II - Anytime, Anyway, Any Devices!). transfer media, media.connect brandenburg. transfer media, Babelsberg, Germany: 16.09.2014

Urs Kind, Uwe Schnepf, Hannes Jakobsen, Veit Quack

Organisation von Veranstaltungen:

d-werft Geschäftsmodell Workshop
From 12.01.2016 to 12.01.2016. Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, Germany (National)

Kerstin Bass, Urs Kind, Martina Dopfer