Datum/Zeit 29.05.2013 - 31.05.2013 | 10:00 - 18:00

Location HIIG am Hausvogteiplatz, Oberwallstraße 9, 10117 Berlin

Kategorie

Das Internet als Forschungsgegenstand und -werkzeug: Methodentraining am HIIG

Vom 29. bis 31. Mai 2013 veranstaltet das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) ein dreitägiges Training zu Methoden der Internetforschung. Auf dem Programm stehen Netzwerkanalyse, Nethnography, Surveys und Software Based Data Collection. In Theorie- und Praxissessions gehen fünf internationale Expertinnen und Experten mit den Wissenschaftlern des HIIG der Frage nach, wie das Netz erforscht werden kann und wie es sich selbst zur Forschung nutzen lässt.
Die Workshops werden für die Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeiter des Instituts veranstaltet. Es gibt aber ein begrenztes Kontingent an Plätzen für externe Interessierte. Wenn Sie dabei sein möchten, senden Sie uns bitte hier Ihre Anfrage.

zeitplan_workshops

Prof. Dr. Martin Emmer

Keynote: Methoden der Internetforschung | Mittwoch, 29.05.2013, 13:30 – 14:30

Prof. Dr. Martin Grothe

Network Analysis | Theorie | Mittwoch, 29.05.2013, 14:30-18:00 Uhr

Man könnte meinen, das Internet sei als ideale Spielwiese für Netzwerkanalysten erdacht… auf die sie jedoch über ein halbes Jahrhundert warten mussten. Genug Zeit aber, um ein tiefes Verständnis von Netzwerken, ihren Klassen, Metriken und Phänomen aufzubauen – lange bevor «Social Network» ein Allerweltsbegriff wurde. Dieses Grundwissen wird kompakt eingeführt. Online und inhouse Szenarien werden diskutiert. Weil Kommunikation aber nicht nur Akteure, sondern auch Inhalte in vernetzte Beziehungen setzt, wird mit dem Beispiel der automatisierten Themen(netz)erschließung («galaxy») auch ein aktueller technologischer Akzent gesetzt.

Network Analysis | Praxis | Donnerstag, 30.05.2013, 10:00-13:30 Uhr

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick zu Analyse- und Visualisierungswerkzeugen. Die inhaltliche Themenerschließung wird an praktischen Beispielen interaktiv erprobt. Mögliche Einsatzszenarien werden diskutiert. Für den gesamten Analysekontext gibt es zudem  rechtliche Rahmenbedingungen aus dem Bereich Datenschutz, die das Mögliche deutlich einschränken. Ebenso entstehen für den einzelnen Akteur in einer Netzwerkumgebung neuartige Gefährdungsaspekte, die oftmals nicht bewusst sind. So ist abschließend auf die Themen personenbezogene Gefährdungsanalyse und Social Engineering hinzuweisen.

Dr. Carolin Gerlitz

Software-based data collection | Theorie | Donnerstag, 30.05.2013, 10:00-13:30 Uhr

Welche Daten werden in digitalen Medien produziert und wie sind diese durch digitale und software-basierte Methoden für die Forschung zugänglich? Diese Sitzung beschäftigt sich mit den Traditionen, Möglichkeiten und Herausforderungen von software basierter Datenerhebung mit Schwerpunkt auf sogenannte Digital Research Methods und web native data. Ausgehend von online Plattformen wie Google, Twitter und Facebook wird die Spezifizität digitaler Daten betrachtet und diskutiert, wie software basierte Datenerhebung in den empirischen Zyklus von Erhebung, Ergebnis und Analyse eingreift, was der Wert von Small und Big Data ist und ob digitale Daten mehr über Medien oder über sozio-kulturelle Prozesse aussagen.

Software-based data collection | Praxis | Donnerstag, 30.05.2013, 14:30-18:00 Uhr

Diese Sitzung gibt eine Einführung in software-basierten Forschungsmethoden und Tools die im Kontext der Digital Methode Initiative, Amsterdam entwickelt wurden. Vorgestellt werden Tools, die sich sowohl Daten als auch analytische Kapazitäten von online Plattformen »aneignen” und für die empirische Forschung zugänglich machen, wie zum Beispiel Google Scraper, Issue Crawler und Twitter Capture and Analytics Toolset (zugänglich unter https://wiki.digitalmethods.net/Dmi/ToolDatabase). Im Kontext eines Mini-Projekts erhalten Teilnehmende Einblicke in dem Umgang mit diesen medium-spezifischen Methoden und können ihre Möglichkeiten sowie Grenzen diskutieren – bitte Laptop mitbringen.

Prof. Kristine de Valck, PhD

Netnography | Theorie | Donnerstag, 30.05.2013, 10:00-13:30 Uhr

In this session, we will discuss what the method of netnograpy entails. What is it? Why and when do we need it? How is it different from other methods? Also, we will address a set of methodological guidelines for the conduct of netnography (planning and entrée, data collection, data analysis, ethics). By the end of the session, students should understand what are the strengths and weaknesses of the methods, and how they could use it for their research projects.

Netnography | Praxis | Freitag, 31.05.2013, 10:00-13:30 Uhr

In this session, we will practice the collection and analysis of netnographic data. On the basis of a small case study, students will work in groups on the development of an appropriate research question, search for relevant and rich data to answer the question, and do some initial analyses. This exploration allows students to deepen their knowledge about the practical conduct of netnography. We will also address the issues of representation and evaluation of findings.

Dr. Merja Mahrt

Surveys | Theorie | Freitag, 31.05.2013, 10:00-13:30 Uhr

Der Kurs führt in die Grundlagen der sozialwissenschaftlichen Datenerhebung ein, u.a. zu folgenden Fragen: Welche Verfahren zur Befragung gibt es und welche Vor- und Nachteile haben sie? Welche Fehler gilt es beim Studiendesign und bei der Fragebogengestaltung zu vermeiden? Was sollte man bei der Stichprobenziehung beachten? Ein Schwerpunkt auf standardisierten (Online-)Befragungen ist geplant, auf Wunsch kann auch über qualitative Verfahren gesprochen werden.

Surveys | Praxis | Freitag, 31.05.2013, 14:30-18:00 Uhr

Es werden praktische Übungen zur Erstellung von Online-Fragebögen sowie zu Datenmanagement und Datenauswertung durchgeführt. Die Teilnehmer/innen können gern an ihren eigenen Fragestellungen arbeiten. Grundkenntnisse in Statistik werden nicht vorausgesetzt.