Datum/Zeit 29.10.2014 | 19:00 - 20:30

Location Ehemalige Institutsräume des HIIG | Raum E27, Bebelplatz 1, 10117 Berlin

Kategorie

banner_Krise_2

KRISENBERICHTERSTATTUNG IN SOZIALEN NETZWERKEN
29. Oktober 2014 | 19:00 Uhr
HIIG | Bebelplatz 1 | Berlin

Ist Krisenberichterstattung via Social Media eine Chance für unabhängigen Journalismus oder ungebremste Stimmungsmache? Auf Twitter und Youtube erreichen uns Augenzeugenberichte aus den Krisenregionen dieser Welt. Verschaffen uns diese ein objektiveres Bild über die dortige Situation oder öffnen sie Tür und Tor für gezielte Falschmeldungen?


Katja Weber von DRadio Wissen sprach am 29.10.14 mit:

  • Johanna Roering, Medienwissenschaftlerin
  • Thomas Wiegold (|a|thomas_wiegold), Journalist, Schwerpunkt internationale Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, Blogger (augengeradeaus.net)
  • Christoph Sydow (|a|alsharq), Nahost-Journalist, Redakteur bei SPIEGEL ONLINE, Blogger (Alsharq)

Eine Einführung in das Thema gab Kirsten Gollatz, Forscherin im Projekt Meinungsfreiheit in Quasi-öffentlichen Räumen.

Einmal monatlich zum Digitalen Salon stellen sich unsere Gäste den ‚Fragen zur vernetzten Gegenwart‘. In unserer Diskussionsreihe beleuchten wir Netz-Phänomene, erörtern Vor- und Nachteile technischer Veränderungen und geben Denkanstöße. Kommunizieren auch Sie Ihre Meinung vor, während und nach der Sendung direkt auf unserer Webseite, über Social Media oder per Postkarte. Der Digitale Salon ist eine Kooperation zwischen DRadio Wissen und dem Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft.

Am letzten Mittwoch des Monats um 19:00 Uhr.
Analog: In den Räumen des HIIG • Bebelplatz 1 • mit Wein & Brezeln • Einlass ab 18:30 Uhr
Digital: #DigSal • Livestream via www.dradiowissen.de und www.hiig.de
Radio: Immer am dritten Sonntag des Monats ab 18:05 Uhr im Hörsaal auf Dradio Wissen.