Datum/Zeit 27.04.2016 | 19:00 - 20:30

Location HIIG, Französische Straße 9, 10117 Berlin

Kategorie

Cyberutopie, community of minds, das Netz als freier, unkontrollierbarer Raum, als Ort des globalen Wissens und der Kommunikation für alle – jenseits von Kategorien wie Klasse, Geschlecht oder Herkunft. Das waren die Ideen und Ansprüche der ersten Stunde des Internets. Doch was ist «Neuland» heute? Sind online alle gleich? Oder nur gleich gut überwacht? Was ist aus den großen Utopien geworden?

Kurz vor der zehnten re:publica begaben wir uns im Digitalen Salon am 27. April auf die Suche nach dem Utopischen im Netz. Wir diskutierten Ideen, die im Internet entstanden und in die Gesellschaft übertragen worden sind und wollten die letzten Nischen im Internet ausfindig machen, in denen das Utopische vielleicht doch noch einen Platz hat. Wir widmeten uns aber auch dem Dystopischen, dem Negativen, der totalen Überwachung und dem Netz der gescheiterten Ideen und haben dabei vielleicht die ein oder andere neue Zukunftsvision erfunden.


DIGITALER SALON | IS THIS UTOPIA?

27.04.2016 | 19.00 Uhr | HIIG | Französische Straße 9 | 10117 Berlin

 

Katja Weber von DRadio Wissen diskutierte mit:

Die Einleitung gab Theresa Züger, Forscherin am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft.

Der Digitale Salon öffnet ab 18:30 Uhr seine Türen. Ab 19:00 Uhr wird die Sendung live auf hiig.de übertragen. Dann heißt es mitmachen – vor Ort und per Twitter via #DigSal. Der Digitale Salon findet jeden letzten Mittwoch im Monat unter einer anderen Fragestellung statt. Aufzeichnungen vergangener Digitaler Salons und mehr Informationen finden Sie unter www.hiig.de/DigSal.

footer