Datum/Zeit 10.10.2012 | 17:30 - 19:30

Location BSP Business School Berlin Potsdam – Villa Siemens, Calandrellistraße 1-9, 12247 Berlin-Steglitz

Kategorie

3. Berliner Gespräche zu Internet und Gesellschaft
Präventives und kommunikatives Handeln. Gesundheitsbezogene Aufklärungs- und Verständigungsprozesse

Organisiert wird dieser Diskussionskreis diesmal von der BSP Business School Berlin Potsdam in Zusammenarbeit mit der MSB Medical School Berlin, der MSH Medical School Hamburg und dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG).

Die BSP Business School Berlin Potsdam ist eine staatlich anerkannte private Hochschule in der Hauptstadtregion mit den Schwerpunkten Management und Wirtschaft. Die MSB Medical School Berlin ist eine neue private, staatlich anerkannte Hochschule für Gesundheit und Medizin mit Sitz in der Hauptstadt Berlin. Sie ist Teil eines Hochschulverbundes mit der BSP Business School Berlin Potsdam und der MSH Medical School Hamburg.

Die Kommunikationsstrukturen des Internets erreichen die Gesellschaft in einer neuen Art und Weise. Diese verspricht insbesondere für die gesundheitsbezogenen Aufklärungs- und Verständigungsprozessen aussichtsvolle Neuerungen.

Prof. Dr. Dr. Kurt J.G. Schmailzl, Soziologe und Kardiologe, verortet das Internet als Möglichkeit präventiven und kommunikativen Handelns. Warum funktioniert Vorbeugung nicht? Wieso ist präventives Handeln schwierig zu vermitteln? Kann das Internet die gesellschaftlichen und psychologischen Bedingungen gesundheitserhaltenden und krankmachenden Handelns verändern? Diesen und weiteren Fragen geht Kurt J.G. Schmailzl mit progressiven Ansätzen und zum Teil kontroversen Ideen nach und lädt so ein, interdisziplinär die Möglichkeiten und Probleme des Gesundheitswesens in der digitalen Gesellschaft zu erörtern.

Konzipiert als Plattform für Berliner Wissenschaftler im Bereich Internet und Gesellschaft, bringt die Gesprächsreihe interessierte Forscher zusammen, um den Austausch zu fördern und Kräfte zu bündeln. Sie sind außerdem ein Ort, an dem eigene Projekte vorgestellt, mit Interessierten diskutiert und eventuell auch weitere Kooperationspartner für gemeinschaftliche Forschungsanträge gefunden werden können. Wie gewohnt, können auch Sie dort eines Ihrer aktuellen Projekte kurz vorstellen, mit Interessierten diskutieren und eventuell auch weitere Kooperationspartner für gemeinschaftliche Forschungsanträge finden.